Sie sind hier

06. Februar | Kalenderblatt

Longinusturm in den Baumbergen | Nottuln / Havixbeck | Kreis Coesfeld | NRW | 2012

Longinusturm in den Baumbergen | Nottuln / Havixbeck | Kreis Coesfeld | NRW | 2012

 

Gedanken zum Tage

  •  

 

Kalender

Kalendarische Angaben

  • Tag des Jahres | 37 ( 37 in Schaltjahren)
  • Tage bis zum Jahresende | 328 ( 329 in Schaltjahren)

Astronomische Angaben

Sonne

Gedenk- und Aktionstage

Feste

  •  

Gedenktage

  • Tag der Samen
    Sapmi | 1917 Erstes Treffen von Vertretern des Volkes des Samen in Trondheim

Aktionstage

Nationalfeiertage

  • Vertrag von Waitangi
    Neuseeland | Gründung - Nationalfeiertag seit 1840
    Am 6. Februar 1840 wird der Vertrag von Waitangi zwischen Großbritannien und 500 Stammesführern der Maori Neuseelands geschlossen. Sie treten darin ihre Souveränität ab, erhalten aber das alleinige Besitzrecht an ihrem Land den Fischgründen und den Wäldern sowie das Recht auf die britische Staatsbürgerschaft.

Feier- und Brauchtumstage

  •  

Namenstage

  • Brynolf
  • Dora
  • Doris
  • Francesco
  • Gaston | 540
  • Gottfried von Hirsau
  • Hildarich
  • Julianus von Emesa
  • Justinus von Straßburg
  • Kew
  • Maria Theresia
  • Mechthilde
  • Mel
  • Hl. Paul Miki und Gefährten | Märtyrer in Nagasaki | 1597
    Seit 1587 waren Christen in Japan Verfolgungen ausgesetzt. Paul Miki und Gefährten erlitten am 6. Februar 1597 sechsundzwanzig Christen in Nagasaki das Martyrium indem sie auf einem Hügel außerhalb der Stadt gekreuzigt und verbrannt wurden. Noch vom Kreuz herab predigte Paul Miki den Heiden und ermutigte die Christen zum Aushalten und dankte Gott für die Gnade, dass er im gleichen Alter wie sein Herr und wie er am Kreuz sterben durfte. Die Märtyrer wurden 1862 heilig gesprochen. | http://www.heiligenlexikon.de/BiographienP/Paul_Miki.htm
  • Reinhild | um 780
  • Theo
  • Titus
  • Vedast

Katholischer Heiligenkalender

  • Hl. Dorothea von Cäsarea | um 300
    Während der Christenverfolgung unter dem römischen Kaiser Diokletian wurde um 300 die Heilige Dorothea enthauptet. Auf dem Weg zum Richtplatz soll sie, der Überlieferung nach, gesagt haben das sie bald im paradiesischen Garten sein dürfe. Spötter meinten sie könne dan ja Blumen und Früchte schicken. Während der Hinrichtung bekam der Spötter Theophilus einen Korb mit Äpfeln und Blumen worauf er sich zum Christentum bekannte und selber später hingerichtet wurde. Die Heilige wird zumeist als Jungfrau mit Schwert, Krone, Palme, Lilie und einem Körbchen voller Rosen und Äpfel sowie einem Blumenkranz im Haar dargestellt. Dorothea ist auch die Patronin der Floristen. Von Philippe de Marlier stammt das berühmte Bild: "Die Hl. Dorothea in einem Blumenkranz" von 1640.
  • Hl. Dorothea von Kappadozien | um 304
  • Hildegund vom Meer / von Mehre | um 1183
  • Alderich

Evangelischer Namenskalender

  • Amand / Amandus von Maastricht | + 6.2.679 oder 684
  • Otfried v. Weißenburg | + 9. Jh.

Geburts- und Todestage

Geburtstage

  • 1347 | Dorothea von Montau | Mystikerin
  • 1564 | Christopher Marlowe | englischer Dramatiker
  • 1665 | Anne (Stuart) von Großbritannien und Irland | Königin
  • 1722 | Pierre- Joseph Desault | französischer Arzt
  • 1730 | Januarius Zick | deutscher Maler
  • 1736 | Franz Xaver Messerschmidt | deutscher Bildhauer
  • 1741 | Johann Heinrich Füßli | schweizerischer Maler
  • 1770 | François- Honoré- Georges Jacob | französischer Kunsttischler
  • 1772 | Gerhard von Kügelgen | deutscher Maler
  • 1778 | Ugo Foscolo | italienischer Dichter
  • 1797 | Joseph Maria von Radowitz | preußischer General und Politiker
  • 1802 | Sir Charles Wheatstone | britischer Physiker und Erfinder
  • 1818 | Henry Charles Litolff | britischer Komponist
  • 1846 | Karl Haider | deutscher Maler
  • 1864 | John Henry Mackay | deutscher Schriftsteller
  • 1868 | Wilhelm Schmidt | deutscher Ethnologe und Theologe
  • 1872 | Alfred Mombert | deutscher Schriftsteller
  • 1879 | Othon Friesz | französischer Maler
  • 1887 | Josef Frings | deutscher katholischer Theologe, Kardinal, Erzbischof von Köln (1942-1969) , setzte sich während d. Besatzungszeit für die notleidende Bevölkerung ein
  • 1892 | William Parry Murphy | amerikanischer Arzt
  • 1895 | Franz Radziwill | deutscher Maler und Grafiker
  • 1895 | George Herman »Babe« Ruth Jr. | deutschstämmiger US-amerikanischer Baseballspieler
  • 1904 | Theo Balden | deutscher Bildhauer
  • 1905 | Wladyslaw Gomulka | polnischer Politiker
  • 1908 | Amintore Fanfani | italienischer Politiker
  • 1910 | Irmgard Keun | deutsche humoristisch-satirische Erzählerin
  • 1911 | Ronald W. (Wilson) Reagan | amerik. Schauspieler und Politiker (Republikaner), UGouverneur von Kalifornien (1967-1975), 40. US-amerikanischer Präsident (1981-89)
  • 1912 | Eva Braun | Geliebte Adolf Hitlers (Heirat am 29. April 1945)
  • 1918 | Lothar Günther Buchheim | deutscher Schriftsteller und Maler
  • 1918 | Zsa Zsa Gabor (Sari Gabor) | amerik. Schauspielerin ungar. Herkunft,
  • 1922 | Patrick Macnee | britischer Schauspieler, John Steed in
  • 1923 | Gyula Loránt | ungarisch- deutscher Fußballtrainer
  • 1924 | Billy Wright | englischer Fußballspieler
  • 1929 | Pierre Brice | ranzösischer Filmschauspieler
  • 1932 | François Truffaut | franz. Filmregisseur, Schauspieler, Drehbuchautor und Filmkritiker
  • 1945 | Bob Marley | http://www.kalenderblatt.de//index.php?lang=de&what=geb&sdt=20150206&pag...
  • 1949 | Jim Sheridan | irischer Regisseur
  • 1950 | Natalie Cole | amerikanische Soul- Pop- und Jazzsängerin
  • 1959 | John McEnroe | amerikanischer Tennisprofi
  • 1959 | Dror Zahavi | israelischer Regisseur
  • 1962 | Axl Rose | Musiker
  • 1964 | Andreas Breitkopf (Breiti)  | deutscher Gitarrist
  • 1966 | Rick Astley

Todestage

  • 1699 | Kurprinz Joseph Ferdinand von Bayern | Enkel von König Philipp IV. von Spanien und vom kinderlosen spanischen König Karl II. testamentarisch zu seinem Nachfolger ernannt worden.
  • 1899 | Leo Graf von Caprivi | Politiker
  • 1918 | Gustav Klimt | österreichischer Maler, Hauptvertreter des Wiener Jugendstils
  • 1954 | Friedrich Meinecke | Historiker
  • 1989 | André Cayatte | französischer Regisseur
  • 1994 | Joseph Cotten | amerikanischer Schauspieler
  • 1998 | Falco | österreichischer Popmusiker

Sternzeichen

  • Wassermann / Aquarius

Aberglaube

  • Schwendtag

 

Historisches Tagebuch

Ein kleiner Blick zurück in längst vergangene Tage.

Coesfeld

  •  

Umland

  •  

Münsterland

  •  

Westfalen

  •  

NRW

  •  

Deutschland

  • 830 | Heliand, nied. Dichtung entsteht.
  • 1813 | Aufruf Yorcks an die ostpreussischen Stände
  • 1850 | König Friedrich Wilhelm IV. leistet in Preußen den Eid auf die Verfassung.
  • 1919 | Weimarer Nationalversammlung
    423 Abgeordnete des ersten demokratisch gewählten Parlaments versammeln sich im Saal des Weimarer Nationaltheaters. Die Weimarer Nationalversammlung tritt so zum ersten Mal zusammen.
    http://www.kalenderblatt.de//index.php?lang=de&what=thmanu&sdt=20150206&...
  • 1936 | Die IV. Olympischen Winterspiele in Garmisch-Patenkirchen beginnen

Europa

  • 1778 | Handelsvertrag bewirkte Seekrieg
    http://www.kalenderblatt.de//index.php?lang=de&what=ged&sdt=20150206&pag...
  • 1833 | Griechenland | Otto von Wittelsbach besteigt den griechischen Thron.
  • 1918 | Großbritannien | In Großbritannien erhalten Frauen das Wahlrecht.
  • 1952 | Großbritannien | Elisabeth, die Tochter des verstorbenen Königs Georg VI., wird zur Königin von Großbritannien und Nordirland ausgerufen (Elisabeth II.). Die Krönung findet am 2. Juni 1953 in der Westminster Abbey statt.
  • 1964 | Europa | Frankreich und Großbritannien stimmen dem gemeinsamen Bau des Kanaltunnels zu.
  • 1968 | Frankreich | Der französische Präsident Charles de Gaulle eröffnet die X. Olympischen Winterspiele in Grenoble
  • 1992 | Deutsch-ungarischer Freundschaftsvertrag
    Dokumente
    Gemeinsame Erklärung von Außenminister Sigmar Gabriel und Außenminister Péter Szijjártó (06.02.2017):
    "Heute vor genau 25 Jahren unterzeichneten die Regierungsvertreter der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Ungarn in Budapest den "Vertrag über Freundschaftliche Zusammenarbeit und Partnerschaft in Europa". Er war das natürliche Ergebnis einer beispiellosen friedlichen Revolution, die mit mutigen Schritten wie der Öffnung der ungarisch-österreichischen Grenze im Jahr 1989 für Bürgerinnen und Bürger der DDR ihren Ausgang nahm, damit den ersten Stein aus der Berliner Mauer schlug, und den Weg für die Einheit Deutschlands und Europas ebnete. Der Vertrag bildet bis heute das Fundament unserer bilateralen Beziehungen. Deutschland und Ungarn sind mittlerweile enge Partner in der Europäischen Union und in der NATO. Unsere damals formulierten Ziele und Verpflichtungen bleiben bestehen. Wir bekräftigen, dass wir damals wie heute dem Ziel der Europäischen Einheit auf der Grundlage der Menschenrechte, Grundfreiheiten, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit höchste Bedeutung beimessen und uns für den Zusammenhalt einer Europäischen Union, in der die Grenzen überwunden werden und das Gemeinsame gestärkt wird, weiter mit allen Kräften einsetzen werden. Unser gemeinsames Ziel ist es, den Wohlstand, die Sicherheit und den Zusammenhalt Europas zu gewährleisten, Minderheiten zu schützen sowie zur Wettbewerbsfähigkeit und dem wirtschaftlichen Wachstum Europas beizutragen. Dieses geeinte Europa, das auch den gemeinsamen Binnenmarkt umfasst, ist die Grundlage für unsere Zukunft. Wir tragen gemeinsame Verantwortung für das Werk der Europäischen Einigung, das derzeit zahlreichen Bedrohungen ausgesetzt ist, sowie für die Verteidigung der darin verankerten Grundwerte. Wir führen einen engen und vielgestaltigen, dabei - wo nötig - auch kritischen Dialog. Dies betrifft die Parlamente, die Regierungen aber auch die Bundesländer und Regionen. Aber auch jenseits der offiziellen Kontakte gibt es ein weit gespanntes Netz an zivilgesellschaftlichen und zwischenmenschlichen Kontakten, das die bilateralen Beziehungen mit Leben und Vielfalt erfüllt. Herausragend steht dafür die einzige deutschsprachige Universität außerhalb des deutschsprachigen Raumes in Europa, die Andrássy Gyula Deutschsprachige Universität Budapest. Die deutsche Minderheit in Ungarn und ihre Mitglieder, die nach dem Zweiten Weltkrieg aus Ungarn vertrieben und ausgebürgert wurden, und die heute im Sinne der Versöhnung einen eigenen Gedenktag in Ungarn haben, sind ein zusät zliches, wichtiges Bindeglied. Mit dem seit 1991 jährlich veranstalteten Deutsch-Ungarischen Forum haben wir zudem ein ganz besonderes Dialoginstrument für Fragen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien. Die deutsch-ungarischen Beziehungen gründen tief und sind vielgestaltig. Auf dieser Basis wollen wir sowohl bilateral, als auch im europäischen und internationalen Kontext weiterarbeiten, um die Europäische Union als Wertegemeinschaft und Friedensordnung auch für die Zukunft und die kommenden Generationen zu erhalten und zu vertiefen."
  • 2012 | Großbritannien | Die britische Königin Elizabeth II. feiert ihr 60. Dienstjubiläum.

Welt

  • 1840 | Neuseeland
    Am 6. Februar 1840 wird der Vertrag von Waitangi zwischen Großbritannien und 500 Stammesführern der Maori Neuseelands geschlossen. Sie treten darin ihre Souveränität ab, erhalten aber das alleinige Besitzrecht an ihrem Land den Fischgründen und den Wäldern sowie das Recht auf die britische Staatsbürgerschaft.

 

Kurzweil

Zitate, Sprüche, Aphorismen, Bonmots und mehr...

Bauernregeln

  • Bringt Dorothee recht viel Schnee, bringt der Sommer guten Klee
  • Bringt Dorothee viel Schnee, bringt der Sommer guten Klee.
  • Die Heilige Dorothee watet gerne durch den Schnee.
  • Ist's zu St. Dorothea kalt, kommt der Frühling bald.
  • Manchmal bringt die Dorothee uns den allermeisten Schnee.
  • Nach dem Dorotheentag kein Schnee mehr gerne kommen mag.
  • St. Dorothee bringt meistens Schnee.
  • St. Dorothee gibt den meisten Schnee.
  • St. Dorothee, ist gern umgeben von tiefen Schnee!
  • St. Dorothee watet gern im Schnee.

Wetterregeln

  • Wenn´s im Februar nicht tüchtig wintert, so kommt die Kälte um Ostern.
  • Im Hornung Schnee und Eis, macht den Sommer lang und heiß.

Humoriges

  • Arbeitet die Magd im Stalle nackt, der Bauer dran sehr viel Freude hat.
  • Kräht der Bauer auf dem Huhn hat das mit Wetter nichts zu tun!

Zitate, Bonmots und Aphorismen

Zitate

  • "Wir leben in Zeiten, da in der Not auch der einzelne das wird nehmen dürfen, was er zur Erhaltung seines Lebens und seiner Gesundheit notwendig hat." | Josef Frings - deutscher Theologe
  • "Unsere Fehler bringen uns nicht so sehr ins Verderben wie unser Widerstreben, sie zu verbessern, wenn wir sie entdeckt haben."  | Hudson Taylor
  • "Wir Deutsche fürchten Gott und sonst nichts auf der Welt; und die Gottesfurcht ist es schon, die uns den Frieden lieben und pflegen lässt." | Otto von Bismarck, Rede im Reichstag am 6. Februar 1888
  • "Männer sind zu allem fähig, aber zu nichts zu gebrauchen." | Irmgard Keun
  • "Niemand kann sich in seinem eigenen Schatten ausruhen." | Sprichwort aus Ungarn
  • "Die Seligkeit, sich geliebt zu fühlen, mildert jeden Schmerz." | Ugo Foscolo
  • "Glück ist Talent für das Schicksal." | Novalis
  • "Aus Mangel an Antwort stirbt unsere Unterhaltung eines natürlichen Todes." | Johann Nepomuk Nestroy  (1801 - 1862), österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Bühnenautor
  • "Es ist erstaunlich, wie vorurteilsfrei wir zu denken vermögen, wenn es gilt, eine Dummheit vor uns selbst zu rechtfertigen." | Karl Heinrich Waggerl - öster. Erzähler
  • "Wenn du deinen größten Gegner verlierst, verlierst du auch einen Teil deiner selbst." | John McEnroe - amerik. Tennisspieler u. Galerist
  • "Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit." | Mahatma Gandhi
  • "Der Unterschied zwischen Gott und den Historikern besteht hauptsächlich darin, dass Gott die Vergangenheit nicht mehr ändern kann." | Samuel Butler

Sprüche

  • Freundschaft ist wie ein Wiesenweg: Wenn er nicht beschritten wird, wächst er zu.
  • Güte, die auf Gegenwert rechnet, ist nicht Güte. | Chinesisches Sprichwort

Tweets

  •  

Gedichte des Tages

  • Dies ist ein . ein . für dich
    Dies ist ein . ein . für dich
    nun zieh ihn lang, nun wird es ein --
    bieg ihn ein bisschen Schwarz auf Weiß,
    dann wird daraus ein runder Kreis
    noch zwei Pünktchen dazu und das bist du!
  • Clemens Brentano: Wenn das Abendrot niedergesunken,
    Wenn das Abendrot niedergesunken,
    keine freudige Farbe mehr spricht,
    und die Kränze still leuchtender Funken
    die Nacht um die schattichte Stirne flicht:
    Wehet der Sterne
    heiliger Sinn
    leis durch die Ferne
    bis zu mir hin.

Witze

  • Sie: "Unsere Beziehung war von Anfang an ein großer Irrtum!"
    Er: "Wem sagst du das? Eigentlich hatte ich damals nach einem Taxi gepfiffen!"
  • Der Teufel besucht Petrus und fragt ihn, ob man mal ein Fußballspiel Himmel gegen Hölle planen sollte.
    Petrus hat dafür ein Lächeln übrig: "Glaubst du, ihr habt auch nur die geringste Chance? Alle guten Fußballspieler kommen in den Himmel: Pele, Beckenbauer, Müller, Maradonna, Ronaldo, Ballack,..." Der Teufel lächelt zurück: "Aber wir haben die Schiedsrichter!"
  • Eine Blondine verdächtigt ihren Freund der Untreue und überrascht ihn zuhause im Bett mit einer anderen.
    Sie zieht eine Pistole und will ihn erschießen, doch plötzlich überwältigt sie die Traurigkeit und sie hält sich die Kanone an den eigenen Kopf. Ihr Freund ruft noch: "Tu es nicht!" Aber sie antwortet nur: "Halts Maul, Du bist als nächster dran."
  • Der Doktor kommt zu einem Patienten.
    Er sagt: "Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht. Welche soll ich Ihnen zuerst sagen?" "Die schlechte zuerst!" Antwortet der Arzt: "Wir müssen ihnen leider beide Beine Amputieren." "Und die gute?" "Im Nebenzimmer kauft ihnen jemand die Schuhe ab!"
  • Hannelore Kohl kommt in ein Eisenwaren Geschäft und verlangt ein Stück Draht.
    'Wofür brauchen Sie denn den Draht?' fragt der Verkäufer. 'Ich habe den Schlüssel im Wagen stecken lassen - und muss nun mit dem Draht das Fenster öffnen.' Der Verkäufer, neugierig geworden geht mit. Hannelore biegt den Draht und versucht das Fenster zu öffnen. Drinnen sitzt Helmut und gibt Anweisung: 'Links, mehr links - etwas rechts....'
  • Der Schulinspektor kommt in eine Klasse, in der gerade Englischunterricht ist.
    Die junge, blonde Dame im Minirock ist sehr aufgeregt, daher bricht ihr beim Schreiben der Worte "hello, dear fellows" die Kreide ab. Sie bückt sich und hebt sie wieder auf. Dann fragt die Lehrerin "Wer weiß, was das heißt?" Nur Karl zeigt auf, doch der ist in Englisch schlecht. Die Lehrerin nimmt ihn nach einer Weile trotzdem dran. Karl sagt: "Übersetzt heißt das 'Was für ein Hintern!'" Die Lehrerin ist verlegen und sagt: "Das ist ganz falsch!" Karl dreht sich zum Schulinspektor um und flüstert: "Wenn sie nicht Englisch können, dann sagen sie auch nicht vor..."

Alle Witze

  • Alle Kinder gehen in den Puff, nur nicht Franz, der geht zum Tanz.
  • Alle Kinder machen Lärm, nur nicht Fried, der singt ein Lied.
  • Alle Kinder lieben Peters Piranhas, nur nicht Annegret, die in der Wanne steht.
  • Alle Kinder springen ins Wasser, nur nicht Cliff, der springt auf´s Riff.
  • Alle Kinder laufen über die Wiese, nur nicht Eduard, der hängt im Stacheldraht.

Herrenwitze

  • Zwei Penisse unterhalten sich:
    "Hast du schon gehört? Viagra soll abgeschafft werden!" Daraufhin der andere: "Die können uns aber doch nicht einfach so hängen lassen."Zwei Penisse unterhalten sich: "Hast du schon gehört? Viagra soll abgeschafft werden!" Daraufhin der andere: "Die können uns aber doch nicht einfach so hängen lassen."

Scherzfragen

  • Mit welcher Angel kann man keine Fische fangen? | Mit der Türangel

Vertellsels un Döhnkes in Mönsterlänner Platt

  •  

 

Magazin

Dies und das.

In/Out

In

  •  

Out

  •  

Zahlen des Tages

  • 8 | Dauer in Minuten, die deutsche Frauen pro Nacht länger schlafen als deutsche Männer.
  • 24 | Anzahl der Elektroschock-Behandlungen, die Lou Reeds Eltern ihrem Sohn verabreichen ließen, weil sie ihn für homosexuell hielten und verhindern wollten, dass er Rocker wurde.
  • 140 | Anzahl der Herzschläge einer Katze pro Minute. Das sind doppelt so viele Schläge wie bei einem Menschen.
  • 292 | 292 Wissenschaftler haben 2012 an den 17 Hochschulen mit Habitalitionsrecht in Nordrhei-Westfalen eine Habilitation abgeschlossen.
  • 25.000 | Anzalh der griechischen Staatsbedienstete die in die sogenannte Mobilitätsreserve gehen. | http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=50786

Frage des Tages

  • Für was lohnt es sich zu kämpfen?

Rätsel des Tages

  •  

 

Horoskop

oder Horrorskope?

Steinbock | 22.12 - 20.01

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  • Ihre Vorkehrungen waren gut, bringen Sie aber immer noch nicht ans gewünschte Ziel.

Gesundheit und Wellness

  •  

Wassermann | 21.01 - 19.02

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Fische | 20.02 - 20.03

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Widder | 21.03 - 20.04

Liebe und Partnerschaft

  • Liebende jagen nicht hinter dem Glück her, denn sie haben es bereits.

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Stier | 21.04 - 21.05

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  • Sparen Sie sich die Luft für den Stoßseufzer, dass Sie immer alles alleine machen müssen. Eine Bitte um Hilfe an Ihre Mitmenschen würde schon reichen.

Gesundheit und Wellness

  •  

Zwillinge | 22.05 - 21.06

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Krebs | 22.06 - 22.07

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Löwe | 23.07 - 23.08

Liebe und Partnerschaft

  • Privat tut sich besonders in Herzensdingen einiges, was Sie sehr erfreuen wird!

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Jungfrau | 24.08 - 23.09

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  • Es bietet sich die Chance zur weiteren Entfaltung.

Gesundheit und Wellness

  •  

Waage | 24.09 - 23.10

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Skorpion | 24.10 - 22.11

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  • Bleiben Sie flexibel und signalisieren Sie die Bereitschaft, an einer Weiterbildung teilzunehmen.

Gesundheit und Wellness

  •  

Schütze | 23.11 - 21.12

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  • Ein Angebot sollte noch einmal gründlich überprüft werden, sonst könnte sich ein Fiasko anbahnen.

Gesundheit und Wellness

  •  

 

Gelesen, Gesehen, Gehört

Ein kleines Sammelsurium.

Gelesen | Absoluta sententia expositore non indiget. (Buchtipp)

  • Leonie Faber: "Die Zeitenbummlerin"
    Das Buch:
    Haben Sie auch manchmal das Gefühl, dass die Zeit immer schneller vergeht und Sie nichts erledigt bekommen? Die Journalistin Josefine, 53 Jahre alt und frisch verlassen, soll erfolgreiche Aussteiger für einen Artikel über Entschleunigung interviewen. Sie selbst fühlt sich von ihrem durchgeplanten Alltag zunehmend gehetzt und beschließt spontan, mit dem Rad zu ihren Terminen zu fahren. Die Tour von Berlin über die Ostseeküste bis nach Norwegen wird zum Abenteuer und Extremtrip und belohnt sie schließlich mit etwas ganz Besonderem: der Begegnung mit sich selbst.
    Die Autorin:
    Leonie Faber, Autorin, Dozentin, Musikerin und Sehnsuchtsreisende, beschäftigt sich literarisch und persönlich schon lange mit dem Thema Zeitempfinden und Langsamkeit. Als Rucksackreisende ist sie immer wieder in Nordeuropa unterwegs, Deutschland und andere Länder hat sie per Rad „erfahren.“ Darunter selbstverständlich auch große Teile der Strecke ihrer Heldin.
  • Mascha Kaléko
    Die „Großstadtlyrikerin“ Mascha Kaléko schrieb zärtlich-ironische bis melancholisch variierenden Texte. Auf dem Vorplatz des Schlosses in Braunschweig erinnert eine bronzene Bodenplatte daran, dass auch dort am 10. Mai 1933 brennende Bücherscheiterhaufen das Ende von Gedanken- und Meinungsfreiheit sinnfällig gemacht haben. Eine der auf diese Weise zum Schweigen gebrachte jüdische Autorin war Mascha Kaléko, deren Stimme verstummte, als sie mit ihrer Familie 1938 in die Vereinigten Staaten emigrierte.

Gesehen | Felix qui potuit rerum cognocscere causas! (Filmtipp)

  •  

Gehört | Audiatur et altera pars (Musiktipp)

  •  

Gedacht | Argumenta non sunt numeranda, sed ponderanda.

  •  

Getan | Finis coronat opus.

  •  

Gegessen | Fames est optimus coquus.

  •  

Getrunken | Vinum bonum deorum donum.

  •  

Gefreut | Quo nos fata trabunt retrahunque sequamur.

  •  

Gelacht | Sol lucet omnibus.

  •  

Geärgert | Bonis nocet, quisquis pepercerit malis.

  •  

Gewünscht | Amicus optima vitae possessio.

  •  

Gekauft | Apud paucos post rem manet gratia.

  •  

Geklickt | Navigare necesse est.

  •  

Gelernt | Docendo discimus.

  •  

 

Helferlein

Was die Oma noch alles wusste

Küche

  • Schokolade schmeckt aus dem Kühlschrank zwar noch, sieht aber nicht mehr sehr lecker aus, da die Kakaobutter nach außen tritt und einen weißen Film bildet. Schokolade also niemals in den Kühlschrank!
  • Streusel werden schön knusprig, wenn man die Hälfte des Mehls durch gemahlene Mandeln oder Walnüsse ersetzt.
  • Vom Nudelholz lösen sich Teigreste sehr leicht, wenn es mit etwas Salz eingerieben wird.
  • Gefrorene Eier werden wieder brauchbar, wenn man sie in Salzwasser auftaut. Sie müssen dann aber sofort verbraucht werden.
  • Kartoffeln garen schneller, wenn Sie dem Kochwasser etwas Margarine und nicht zu viel Salz beigeben. Durch die Margarine wird das Überkochen des Wassers verhindert.

Haushalt

  • Wenn man eine heiße Salzlösung ca. zwei Stunden in der Pfanne stehenläßt, verschwindet der Fischgeruch.
  • Bei Fett oder Ölflecken auf Kleidungsstücken helfen oft Talkumpulver, Kartoffel- oder Roggenmehl. Einfach auf den Flecken streuen und kalt abspühlen. Dann so heiß wie möglich auswaschen.
  • Der Duschvorhang gleitet superleicht wenn die Stande mit etwas Vaseline eingerieben wird.
  • Mit Reiswasser gespühlte Seidenwäsche glänzt besonders schön.
  • Rostige Scheren und anderes Werkzeug werden am Besten über Nacht in Petrolium gelegt und anschließend gründlich mit Zeitungspapier abgerieben.

Fleckenteufel

  •  

Garten

  • Sommerblühende Ziersträucher zurückschneiden.

Gesundheit

  • Bei Wadenkrampf die Muskulatur bis zur Lösung des Krampfes dehnen. Anschließend mit Eis abreiben.
  • Entspannendes Vollbad nach einem anstrengenden Tag.
    Einfach 500 g Speisesalz in das Badewasser geben. Nach dem Bad eine halbe Stunde im Bett ausruhen und anschließend kalt abduschen.
  • Wie man sich und andere vor Grippe schützt: Hygiene kann dazu beitragen, dass die Erkrankungswelle glimpflich verläuft
    Jedes Jahr wieder häufen sich die Erkrankungsfälle und volle Krankenhäuser. Wer jedoch im Herbst geimpft wurde hat jetzt gute Karten. Aber auch alle anderen können durch hygienisches Verhalten wesentlich dazu beitragen, dass die Infektionswelle glimpflich verläuft. Mehrmals täglich Händewaschen mit Seife, Niesen und Husten in die Ellenbeuge statt in die offene Hand, dazu das regelmäßige Lüften von Gruppen- und Klassenräumen. Diese einfachen Regeln machen es Grippeviren schwer, sich rasch und ungezügelt auszubreiten. Ist die Grippewelle erst einmal in Fahrt, können Impfungen nur noch wenig ausrichten. Für den Einzelnen kann eine Impfung allerdings auch jetzt noch Sinn machen. Aber die Ausbreitungswelle lässt sich zu einem so späten Zeitpunkt allein durch Impfungen kaum noch verlangsamen. Umso wichtiger sind in dieser Situation die Empfehlungen des Gesundheitsexperten. Hände waschen, 'hygienisches' Husten und Niesen sowie regelmäßiges Lüften der Räume. Wenn diese einfachen Regeln befolgt werden, hat die Grippe kaum noch eine Chance, sich ungehindert auszubreiten. Achten Sie auf Ihre persönliche Hygiene und meiden sie Menschansammlungen, wenn sie fieberhaft erkältet sind.

Computer und Internet

  •  

Wissen

  • Die dicksten Männer in Deutschland leben in Schleswig-Holstein, die dicksten Frauen im Saarland.
  • Man kann nur mit geschlossenen Augen niesen.

 

Kochbuch

Rezepte und Kochideen zum nachkochen.

Magazin

  • Deutsche wollen weniger Lebensmittel wegwerfen
    Zu viel eingekauft, falsch gelagert, zu viel gekocht – immer wieder landen Lebensmittel in deutschen Haushalten in der Tonne statt auf dem Teller. Doch die Bundesbürgerinnen und -bürger wollen mehr dagegen tun. Das ist das Ergebnis einer Verbraucherbefragung im Auftrag der Initiative Zu gut für die Tonne! des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).
    Jeder Deutsche wirft pro Jahr noch genießbare Lebensmittel im Wert von rund 235 Euro weg.
    Am häufigsten Obst und Gemüse. Insgesamt 82 Kilo pro Kopf landen auf diese Weise im Müll deutscher Haushalte (Studie der Universität Stuttgart). Zwei Drittel dieser Lebensmittel wären durchaus noch genieß- oder verwendbar. Doch immer mehr Menschen in Deutschland erkennen das Problem und wollen aktiv zur Lösung beitragen. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK im Auftrag der Initiative Zu gut für die Tonne! des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Demnach sind 87 Prozent der Interviewten der Meinung, dass Verbraucherinnen und Verbraucher für einen großen Teil der Lebensmittelabfälle verantwortlich sind. Wobei dieses Bewusstsein bei jüngeren Menschen überdurchschnittlich hoch ist: In der Altersgruppe der 14- bis 19-Jährigen stimmten fast 95 Prozent zu.
    Verbraucherbewusstsein ist hoch
    Neun von zehn Befragten war bewusst, dass mit jedem weggeworfenen Lebensmittel, vom Apfel bis zum Brot, wertvolle Ressourcen wie Wasser und Energie verschwendet werden. Allein 700 Liter Wasser sind nötig, bis ein Kilo Äpfel im Laden angeboten werden kann, rund 1 000 Liter Wasser sind es für ein Kilogramm Brot. Für ein Kilogramm Käse sind es 5 000 Liter, für die gleiche Menge Rindfleisch sogar über 15 000 Liter. Dass der Einzelne etwas zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen ausrichten kann, davon sind mehr als zwei Drittel der Deutschen überzeugt. Bundesweit sind es 69 Prozent – und zwar Männer und Frauen fast gleichermaßen.
    Wird das Bewusstsein auch in konkrete Taten übersetzt?
    Die Marktforscher fragten auch, wer in den letzten sechs Monaten bewusst Lebensmittelabfälle vermieden hat oder es in der nächsten Zeit tun will. Das Ergebnis: Mehr als drei Viertel der Deutschen sind aktiv gegen Lebensmittelverschwendung (77,8 Prozent). Das ist ein Zuwachs gegenüber 2015, als bei einer gleichen Befragung nur 72 Prozent angaben, selbst weniger wegzuwerfen oder wegwerfen zu wollen. Frauen sind übrigens deutlich tatkräftiger dabei, Lebensmittel vor der Tonne zu bewahren als Männer (83,9 Prozent gegenüber 71,4 Prozent).
    Doch wie werden Lebensmittelabfälle ganz konkret reduziert?
    Ganz vorn steht bei den Konsumentinnen und Konsumenten ein bewussterer Einkauf (58,8 Prozent der Nennungen). Die Hälfte der Deutschen setzt darauf, Reste zu verwenden, statt sie wegzuwerfen. Und etwa ein Drittel (35,5 Prozent) achtet auf richtige Lagerung – Mehrfachnennungen inbegriffen, denn viele Verbraucherinnen und Verbraucher nutzen mehr als einen Weg, um Lebensmittelabfälle zu vermeiden.
    Weitere Informationen:
    Initiative Zu gut für die Tonne!
    Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Pro Person und Jahr sind das rund 82 Kilogramm Lebensmittelabfall. Rund zwei Drittel davon wären vermeidbar. Wie sich Lebensmittelabfälle reduzieren lassen, zeigt die Initiative Zu gut für die Tonne! des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Akteure aus Industrie, Handel, Gastronomie und Landwirtschaft sowie Verbraucherverbände, Kirchen und NGOs unterstützen die Initiative. Unter www.zugutfuerdietonne.de finden sich Tipps zu Lebensmittellagerung und -haltbarkeit, Fakten zur Lebensmittelverschwendung sowie Rezepte für beste Reste.
    www.zugutfuerdietonne.de

Vorspeisen

  •  

Hauptgerichte

  •  

Nachspeisen

  •  

Kuchen des Tages

  •  

Zutat des Tages

  •  

Cocktails des Tages

  • Sunrise
    • Zutaten für einen Drink
      • 6 cl Ananassaft
      • 6 cl Grapefruitsaft
      • 8 cl Orangensaft
      • 2 cl Zitronensaft
      • 2 cl Grenadine Sirup
      • Honigmelone / Cocktailkirsche als Garnitur
    • Zubereitung
      • Den Ananas-, Grapefruit-, Orangen- und Zitronensaft mit viel Eis im Shaker kräftig schütteln und in ein Cocktailglas mit Eis geben.
      • Anschließend den Grenadine Sirup darüber floaten.
      • Das Glas mit einer Honigmelone und einer Cocktailkirsche als Garnitur versehen und servieren.

 

Gartenkalender

Für Gartenfreunde und -liebhaber

Ziergarten

  •  

Gemüsegarten

Aussaat

geheizte Kultur:
  • Tomaten | Solanum lycopersicum L.
    Abstände: 50x50 cm unter Glas | 1 g Saatgut ergibt ca 200 Pflanzen | Bodentemperatur 18-22 °C | Saattiefe ca. 1 cm
  • Porree | Allium Porrum L.
    Abstände: 30x40 cm; in Reihen: 10 cm | Bodentemperatur 10-15 °C | Saattiefe ca. 2 cm
  • Knollensellerie | Apium graveolens var. rapeceum L.
    Abstände: 40x40 cm | Bodentemperatur 16-24 °C | Saattiefe Lichtkeimer - Nur leicht mit Erde bedecken.
Freiland:
  • Möhren | Daucus ca rota L. ssp. sativus
    Abstände: 30x30 cm; in Reihen: 5 cm | Saatgutbedarf: 75 - 100 Korn pro lfd. Meter | Bodentemperatur 6-20 °C | Saattiefe 1,5-2,5 cm

 

Impulse

Religiösität und Spiritualität

Spirituelles Tagesmotto

  • Egal wie schwer es manchmal auch sein mag, gebe die Hoffnung niemals auf.

Christliches Tagesgebet

  •  

Christliche Tagesliturgie

  • Schott Messbuch |
  • Liturgische Farbe |

Bibellesung

  • Ökumenischen Bibelleseplan |   | www.die-bibel.de
  • Kirchenjahreslese |
  • Das Buch Josua (Jos 24,1-15)

Christliche Losungen

  • Fürchte Gott und halte seine Gebote; denn das gilt für alle Menschen. | Prediger 12,13
  • Meine Sele verlangt nach deinem Heil; ich hoffe auf dein Wort. | Psalm 119, 81
  • Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen. | Johannes 8, 31-32
  • Wenn ihr das königliche Gesetz erfüllt nach der Schrift:»Liebe deinen Nächsten wie dich selbst«, so tut ihr recht. | Jakobus 2,8

Islamische Hadithee

  •  

 

Tagesausklang

Es ist schon spät. Ein Betthupferl.

Gedankgen zur Nacht

  •  

Eine kleine Nachtmusik

Letzte Worte

  •  

 

Quellen

Referenzen:

Rubrik:

Short URL: http://linkcode.de/11x

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.