Sie sind hier

13. Februar

Castro Viladonga | historische Rundbausiedlung | Galizien | Nord-Ost-Spanien | 2011

Castro Viladonga | historische Rundbausiedlung | Galizien | Nord-Ost-Spanien | 2011

 

Gedanken zum Tage

  • Legt die Waffeln nieder!

 

Kalender

Kalendarische Angaben

  • Tag des Jahres | 44 ( 44 in Schaltjahren)
  • Tage bis zum Jahresende | 321 ( 322 in Schaltjahren)

Astronomische Angaben

Sonne

Gedenk- und Aktionstage

Feste

  • Parentalia
    zu Ehren der verstorbenen Ahnen | antiker römischer Kalender (bis 21. Februar)

Gedenktage

  •  

Aktionstage

Nationalfeiertage

  •  

Feier- und Brauchtumstage

  •  

Namenstage

  • Adolf | 1224
  • Castor
  • Christina
  • Ekkehard | 1026
  • Gerlinde
  • Gertrude
  • Gisela | 1277
  • Gosbert
  • Gregor II.
  • Heike
  • Irmhild | um 700
  • Irmlind / Irmhilde von Ely
  • Jordan von Sachsen | 1237
  • Kastor | um 400
  • Katharina v. R.
  • Melita
  • Priszilla
  • Reinhild
  • Wiho | um 804

Geburts- und Todestage

Geburtstage

Todestage

  •  

Sternzeichen

  • Wassermann / Aquarius

Aberglaube

  •  

 

Historisches Tagebuch

Ein kleiner Blick zurück in längst vergangene Tage.

Coesfeld

  •  

Umland

  •  

Münsterland

  •  

Westfalen

  •  

NRW

  •  

Deutschland

Europa

  • 1960 | Frankreichs erster Atomversuch
    Entschädigung von Atomtestopfern
    Frankreich hat 210 Atomversuche zwischen Februar 1960 und Januar 1996 in der algerischen Sahara und in seinem Überseeterritorium Französisch-Polynesien im Südpazifik durchgeführt.Anträge auf Entschädigung kommen vor allem von indigenen Maohi, die in dem Atomtestzentrum auf den Inseln Moruroa und Fangataufa arbeiteten, sowie ehemaligen französischen Soldaten. Beide Gruppen haben sich in Selbsthilfegruppen organisiert, die ihre Anliegen offensiv vertreten. Tuareg-Nomaden in der algerischen Sahara könnten im Prinzip auch Schadensersatz beantragen, sind aber bislang nicht organisiert und als Einzelpersonen nicht durchsetzungsfähig. Die Zahl der abgelehnten Wiedergutmachungsanträge ist erschreckend. Nur 54 von 1060 eingereichten Anträgen wurde bislang (Stand 13.02.2017) stattgegeben. Davon erhielten nur 19 direkt Anerkennung durch eine gemäß dem Gesetz eingesetzte Kommission. 35 andere Atomtestopfer schafften es, auf gerichtlichem Weg ihre Anerkennung zu erstreiten. Die meisten offiziell anerkannten Strahlenopfer waren französische Soldaten. Die indigenen Maohi und Tuareg sehen bislang kaum Möglichkeiten, verbindlich als Atomversuchsopfer anerkannt zu werden, obwohl viele von ihnen unter Krebserkrankungen leiden, die sie auf die Strahlenbelastung zurückführen. Angesichts der schlechten Erfahrungen der Maohi mit Frankreichs Aufarbeitung seines Atomkolonialismus reagierte der Sprecher ihrer Selbsthilfeorganisation „Moruroa e Tatou“ auf Tahiti, Roland Oldham, zurückhaltend auf eine 2017 geplante Gesetzesänderung. „Da ich den französischen Staat kenne, habe ich meine Befürchtungen…. Bislang haben sie 90 bis 95 Prozent unserer Anträge abgelehnt“, erklärte Oldham.

Welt

  • 1980 | XIII. Olympische Winterspiele
    Am 13. Februar 1980 werden im US-amerikanischen Lake Placid die XIII. Olympischen Winterspiele eröffnet. Herausragender Athlet war der 21 Jahre alte US-Eisschnellläufer Eric Heiden, von 1977 bis 1979 Weltmeister in seiner Disziplin.
     
  • 2000 | Peanuts
    Am 13. Februar 2000 erscheint der letzte „Peanuts“-Comic. Der Grund: Am Tag zuvor war Charles M. Schulz, der Zeichner der sympathischen kleinen Figuren um Charlie Brown und Snoopy, gestorben.

 

Kurzweil

Zitate, Sprüche, Aphorismen, Bonmots und mehr...

 

Bauernregeln

http://www.rainerwermelt.de/aktuell/kalenderblatt/februar/13/bauernregeln

 

Zitate und Sprüche

http://www.rainerwermelt.de/aktuell/kalenderblatt/februar/13/zitate-und-...

 

Witze und Humor

http://www.rainerwermelt.de/aktuell/kalenderblatt/februar/13/witze-und-h...

 

Kunst und Kultur

Literaturen

Klassiker des Tages

  •  

Gedichte des Tages

  •  

Meisterwerke der Kunst

Gemälde des Tages

  •  

 

Magazin

Dies und das.

In/Out

In

  •  

Out

  •  

Zahlen des Tages

  • 500
    Durchschnittliche Anzahl an Fliegen, die während der Lebenszeit gegen einen Motorradhelm klatschen.
     
  • 800
    800 Millionen Menschen hungerten im Jahre 2014 auf der Erde.
    Quelle: FAO
     
  • 285.000
    Der ADAC hat für das Jahr 2014 285.000 Stunden Stau auf Deutschlands Straßen zusammengerechnet – das sind Staus mit einer Gesamtlänge von 980.000 Kilometern.

Frage des Tages

  •  

Rätsel des Tages

Quizz

Junior
  • Wer konnte durch reiben an einer Lampe Wunder bewirken?
       Aladin.   
     
  • Was bedeutet im internationalen Funkverkehr "Mayday"?
       Höchste Gefahr.   
Basiswissen
  • Was frisst die größte Spinne der Welt?
       Vögel.   
     
  • Wie heißt bei den "Peanuts" die Schwester von Linus?
       Lucy.   
Fortgeschritten
  •  
Expert
  •  
Genius
  •  

Sudoku

Sudoku leitet sich vom japanischen "Suji w dokushin ni kagiru" ab, was soviel wie "Alle Zahlen müssen einmal vorkommen" bedeutet. Sudoku macht nicht nur den Kopf frei, es fördert auch die geistige Fitness. Dazu müssen die Zahlen 1-9 so in die freien Felder eingetragen werden, dass pro Reihe, pro Spalte und pro Block jede Ziffer nur ein mal vorkommt. Viel Spaß beim rätseln!

  •  

 

Lebenslanges Lernen

Vokabeltrainer

Englisch

  •  

Französisch

  •  

Spanisch

  •  

Italienisch

  •  

Niederländisch

  •  

Latein

  •  

 

Horoskop und Sterne

http://www.rainerwermelt.de/aktuell/kalenderblatt/februar/13/horoskop-un...

 

 

Lust und Laune

Ein kleines Sammelsurium.

http://www.rainerwermelt.de/aktuell/kalenderblatt/februar/13/lust-und-laune

 

Tipps und Tricks

Was die Oma noch alles wusste

http://www.rainerwermelt.de/aktuell/kalenderblatt/februar/13/tipps-und-t...

 

Essen und Trinken

Rezepte und Kochideen zum nachkochen.

http://www.rainerwermelt.de/aktuell/kalenderblatt/februar/13/essen-und-t...

 

Natur und Umwelt

Für Gartenfreunde und -liebhaber

http://www.rainerwermelt.de/aktuell/kalenderblatt/februar/13/natur-und-u...

 

Religion und Glaube

Impulse und Spiritualität

http://www.rainerwermelt.de/aktuell/kalenderblatt/februar/13/religion-un...

 

Tagesausklang

Es ist schon spät. Ein Betthupferl.

Gedanken zur Nacht

  •  

Eine kleine Nachtmusik

Letzte Worte

  • Charles Chaplin - Rede an die Menschheit
    http://youtu.be/cyore4K7BjY
    “Es tut mir leid aber ich möchte nun mal kein Herrscher der Welt sein, denn das liegt mir nicht. Ich möchte weder herrschen, noch irgendwen erobern, sondern jedem Menschen helfen, wo immer ich kann. Den Juden, den Heiden, den Farbigen, den Weißen. Jeder Mensch sollte dem anderen helfen, nur so verbessern wir die Welt. Wir sollten am Glück des andern teilhaben und nicht einander verabscheuen. Haß und Verachtung bringen uns niemals näher. Auf dieser Welt ist Patz genug für jeden, und Mutter Erde ist reich genug, um jeden von uns satt zu machen.
    Das Leben kann ja so erfreulich und wunderbar sein. Wir müssen es nur wieder zu leben lernen. Die Habgier hat das Gute im Menschen verschüttet und Mißgunst hat die Seelen vergiftet und uns im Paradeschritt zu Verderb und Blutschuld geführt. Wir haben die Geschwindigkeit entwickelt aber innerlich sind wir stehen geblieben. Wir lassen Maschinen für uns arbeiten und sie denken auch für uns. Die Klugheit hat uns hochmütig werden lassen, und unser Wissen kalt und hart. Wir sprechen zu viel und fühlen zu wenig. Aber zuerst kommt die Menschlichkeit und dann erst die Maschinen. Vor Klugheit und Wissen kommt Toleranz und Güte. Ohne Menschlichkeit und Nächstenliebe ist unser Dasein nicht lebenswert.
    Aeroplane und Radio haben uns einander näher gebracht. Diese Erfindungen haben eine Brücke geschlagen, von Mensch zu Mensch. Die erfordern eine allumfassende Brüderlichkeit, damit wir alle Eins werden. Millionen Menschen auf der Welt können im Augenblick meine Stimme hören. Millionen verzweifelter Menschen, Opfer eines Systems, das es sich zur Aufgabe gemacht hat Unschuldige zu quälen, und in Ketten zu legen. Allen denen die mich jetzt hören rufe ich zu : Ihr dürft nicht verzagen! Auch das bittere Leid das über uns gekommen ist, ist vergänglich. Die Männer, die heute die Menschlichkeit mit Füssen treten werden nicht immer da sein. Ihre Grausamkeit stirbt mit ihnen, und auch ihr Hass. Die Freiheit, die sie den Menschen genommen haben, wird ihnen dann zurückgegeben werden. Auch wenn es Blut und Tränen kostet, für die Freiheit ist kein Opfer zu groß.
    Soldaten vertraut euch nicht Barbaren an, Unmenschen die euch verachten, und denen euer Leben nichts wert ist, ihr seid für sie nur Sklaven. Ihr habt das zu tun, das zu glauben, das zu fühlen. Ihr werdert gedrillt, gefüttert, wie Vieh behandelt, und seid nichts weiter als Kanonenfutter. Ihr seid viel zu schade für diese verehrten Subjekte. Diese Maschinenmenschen, mit Maschinenköpfen, und Maschinenherzen. Ihr seid keine Roboter, ihr seid keine Tiere, ihr seid Menschen! Erwahrt euch die Menschlichkeit in euren Herzen und hasst nicht, nur wer nicht geliebt wird hasst, nur wer nicht geliebt wird. Soldaten kämpft nicht für die Sklaverei, kämpft für die Freiheit.
    Im siebzehnten Kapitel des Evangelisten Lukas steht : Gott wohnt in jedem Menschen. Also nicht nur in einem oder in einer Gruppe von Menschen. Vergesst nie, Gott liegt in euch allen, und ihr als Volk habt allein die Macht. Die Macht Kanonen zu fabrizieren, aber auch die Macht Glück zu spenden. Ihr als Volk habt es in der Hand, dieses Leben einmalig kostbar zu machen, es mit wunderbarem Freiheitsgeist zu durchdringen. Daher im Namen der Demokratie : Laßt und diese Macht nutzen! Laßt uns zusammen stehen! Laßt uns kämpfen für eine neue Welt, für eine anständige Welt! Die jedermann gleiche Chancen gibt, die der Jugend eine Zukunft und den Alten Sicherheit gewährt. Versprochen haben die Unterdrücker das auch, deshalb konnten sie die Macht ergreifen. Das war Lüge, wie überhaupt alles, was sie euch versprachen, diese Verbrecher. Diktatoren wollen die Freiheit nur für sich, das Volk soll versklavt bleiben. Laßt uns diese Ketten sprengen! Laßt uns kämpfen für eine beseere Welt! Laßt uns kämpfen für die Freiheit in der Welt, das ist ein Ziel, für das es sich zu kämpfen lohnt. Nieder mit der Unterdrückung, dem Hass und der Intoleranz! Laßt uns kämpfen für eine Welt der Sauberkeit. In der die Vernunft siegt, in der uns Fortschritt und Wissenschaft allen zum Segen reichen. Kameraden, im Namen der Demokratie : Dafür laßt uns streiten!”

 

Quellen

  • Wikipedia |
  • Heiligenlexikon |
  • kalenderblatt.de |
  • geboren.am |
  • Oppis World |
  • sagen.at |
 

Referenzen:

Rubrik:

Monat:

Short URL: http://linkcode.de/12z

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.