Sie sind hier

08. Mai | Kalenderblatt

Museumshafen | Rotterdamm | Niederlande | 2015

Museumshafen | Rotterdamm | Niederlande | 2015

Gedanken zum Tage

  • Der Mai ist da und mit ihm fängt ganz offiziell die Grillsaison an - trotz Aprilwetter.
    In jeder Familie gibt es die eigenen Traditionen und Regeln, was auf den Grill(tisch) gehört und was nicht. Wie ist das bei Euch?
     
  • Blütenfrisch im Blumenmonat Mai!
    Im Mai blüht uns etwas ganz besonderes: Überall grünt und sprießt es und verwandelt die Natur in ein Blütenmeer. Die Mischung der unterschiedlichen Formen und Farben ist so bunt, dass ihr auch die blumigsten Worte kaum gerecht werden können.

 

Jahr und Tag

Kalendarische Angaben

  • Tag des Jahres | 128 ( 129 in Schaltjahren)
  • Tage bis zum Jahresende | 237 ( 237 in Schaltjahren)

Astronomische Angaben

Sonne

Gedenk- und Aktionstage

Feste

  • Erscheinung des Erzengels Michaels
    Katholische Kirche

Gedenktage

  • Tag der Befreiung
    International

Aktionstage

  • Weltrotkreuztag
    International | Seit 1948 durch Beschluss der 16. Internationalen Rotkreuzkonferenz 1938 in London
    Am Geburtstag des Gründers des Roten Kreuzes, Henri Dunant (1828-1910) wird der Rotkreuztag begangen. Dies wurde 1938 auf der Internationalen Rotkreuzkonferenz in Londen beschlossen. Aufgrund des 2. Weltkrieges wird der Tag allerdings erst ab 1948 begangen. An diesem tag präsentieren die Ortsverbände der Öffentlichkeit ihre Arbeit.
    Weitere Informationen:
    www.icrc.org
    www.drk.de
     

Nationalfeiertage

  • Tag der Befreiung
    Frankreich, Armenien, Asebeidschan, Bosnien und Herzegowina, Kasachstan, Polen, Serbien, Tschechien, Turkmenistan
    Gedenken an die bedingungslose Kapitulation von Nazi-Deutschland und die Befreiung vom Faschismus.
     
  • Tag des Sieges über den Faschismus
    Slowakei
     

Feier- und Brauchtumstage

  •  

Namenstage

  • Ida / Itta
  • Friederich von Hirsau | 1071
  • Klara Fey | 1894
  • Ulrika Nisch | 1913
  • Ulrike
  • Ulrich
  • Desire / Desideratus | 550
  • Stanislaus
  • Bonifatius IV.
  • Viktor
  • Rachel
  • Wiro

Katholischer Heiligenkalender

  • Wolfhild / Wulfhilda
  • Michaelis Ersch.

Evangelischer Namenskalender

  • Gregor von Nazianz
    + 390 (F25.01)

Geburts- und Todestage

Geburtstage

Todestage

  • 1948 | W. Meyer-Mölleringhoff
    Heimatdichter

Sternzeichen

  • Stier

Aberglaube

  • Schwendtag

 

Historisches Tagebuch

Ein kleiner Blick zurück in längst vergangene Tage.

Coesfeld

  •  

Umland

  •  

Münsterland

  •  

Westfalen

  •  

NRW

  •  

Deutschland

Europa

  • 1429 | Jungfrau von Orléans
    http://www.kalenderblatt.de//index.php?lang=de&what=ged&sdt=20150508&pag...
     
  • 1945 | Ende des 2. Weltkrieges
    Der Sieg über den deutschen Faschismus und die Befreiung Europas bleibt eine Leistung aller Verbündeten in der Antihitlerkoalition. Nur in einer gemeinsamen Anstrengung konnte die menschliche Zivilisation vor einem Terrorregime gerettet werden, das vor keinem Verbrechen zurückschreckte. Der Sieg über den Faschismus in Europa begünstigte den Sieg über den japanischen Imperialismus. In Asien erstarkten die antikolonialen Befreiungsbewegungen. Ganze Völker befreiten sich in den folgenden Jahrzehnten in Asien und Afrika aus kolonialer Unterdrückung und betraten als Akteure die weltpolitische Bühne. Der Blick auf 1945 ist mehr als eine historische Rückschau. Er schließt Fragen ein, die aktuell bleiben und erneut sind. Rechtsextremismus, Nationalismus, Antisemitismus, antimuslimischer Rassismus und ein erstarkender Neofaschismus sind keine Themen der Vergangenheit. Von Schuld kann man sich nicht freikaufen.

Welt

 

Kurzweil

Zitate, Sprüche, Aphorismen, Bonmots und mehr...

Bauernregeln

  •  

Wetterregeln

  • Von 8. bis zum 14. Mai müssen Bohnen und Gurken in den Boden nei'.
  • Weht aus Süden her der Wind, er bald Regen mit sich bringt!
  • Auf nassen Mai kommt trockener Juni.
  • Ein nasser Mai schafft Milch herbei.
  • Mai kühl und nass füllt dem Bauern Scheun' und Faß.
  • Der Mai zum wonnemonat erkoren, hat den Reif noch hinter den Ohren.
  • Wer am Maiabend setzt Bohnen, den wird´s lohnen.
  • Mailuft bringt die Toten aus der Gruft.
  • Ist der Mai recht heiß und trocken, kriegt der Bauer kleine Brocken.
  • Will der Mai ein Gärtner sein, trägt er nicht in Scheunen ein.
  • Wer vor Frost die Pflanzen schützt, weiß, dass das der Ernte nützt.

Humoriges

  • Greift sich der Bauer mal ein Mädel, haut ihm die Bäurin auf den Schädel.
  • Wenn der Knecht vom Dache pieselt, denkt der Bauer dass es nieselt.

Zitate, Bonmots und Aphorismen

Zitate

  • "Nein, ich werde nicht 10.000 Meilen von zu Hause entfernt helfen, eine andere arme Nation zu ermorden und niederzubrennen." | Muhammad Ali
  • "Denken ist die Zauberei des Geistes." | Lord Byron
  • "Wo Blumen blühen, da lächelt die Welt." | Ralph Waldo Emerson, Philosoph
  • "Aber natürlich sehen unsere Kinder nicht nur Tierfilme oder Sportsendungen. Sie sehen eine ganze Menge Schrott. Das verklebt ihre Sinne." | Senta Berger
  • "Eine Frau ohne Geheimnisse ist wie eine Blume ohne Duft." | Maurice Chevalier

Sprüche

  • Ich fahre nicht ans Mittelmeer, denn ich hab' keine Mittel mehr.
Sprichworte
  •  
Aus anderen Ländern
  •  
In anderen Sprachen
  •  

Lateinische Redewendungen

  • Beate enim vivendi cupiditate inkensi omnes sumus.
    Wir alle sind ja beseelt von der Begierde, glücklich zu leben.
    Cicero: De finibus bonorum et malorum 5.86
     
  • Primum vivere, deinde philosophari.
    Zuerst leben, dann philosophieren.

Tweets

  •  

Gedichte des Tages

  • Kurt Tucholsky: Mutters Hände

    Hast uns Stulln jeschnitten und Kaffee jekocht
    und de Töppe rübajeschom, und jewischt und jenäht
    und jemacht und jedreht ...
    alles mit deine Hände.

    Hast de Milch zujedeckt, uns Bonbons jesteckt,
    und Zeitungen ausjetragen,
    hast de Hemden jezählt und Kartoffeln jeschält ...
    alles mit deine Hände.

    Hast uns manches Mal bei jrossem
    Schkandal auch'n Katzenkopp jejeben,
    hast uns hochjebracht – wir warn Sticker acht,
    sechse noch am Leben ...
    alles mit deine Hände.

    Heiß war'n se un kalt.
    Nun sind se alt.
    Nu biste bald am Ende.
    Da stehn wa nu hier,
    und dann komm wa bei dir und streicheln
    deine Hände.

Witze

  • Fritzchen lobt seinen Hund.
    "Toll dieser Hund. Er bringt uns jeden Morgen die Zeitung - obwohl wir gar keine bestellt haben.

     
  • In der Schule:
    "Tut mir leid, Fritzchen, aber deine Französisch-Arbeit ist so schlecht, dafür kann ich dir höchstens eine Vier minus geben", sagt die Lehrerin, als sie die Klassenarbeiten zurückgiebt. Fritzchen antwortet: "Trotzdem grazie."

     

Alle Witze

  • Alle Kinder sehen die Lawine kommen, nur nicht Fred, der merk's zu spät.
  • Alle Kinder sind heute erfolgreich, nur nicht Henner, der wurde ein Penner.
  • Alle Kinder sind zu jung für's Bordell, nur nicht Till, der kriegt was er will.
  • Alle Kinder spielen im Garten, nur nicht Frank, der steht im Schrank.
  • Alle Kinder spielen auf der Strasse, nur nicht Ulli, der fiel in den Gulli.

Herrenwitze

  • "Warum senkst du den Blick, wenn ich sage 'ich liebe dich1' ", fragt der Nudist seine Freundin.
    "Um zu sehen, ob du die Wahrheit sprichst."

Scherzfragen

  •  

Vertellsels un Döhnkes in Mönsterlänner Platt

  •  

 

 

Kunst und Kultur

Literaturen

Klassiker des Tages

  •  

Gedichte des Tages

  •  

Meisterwerke der Kunst

  • Mondrian, Piet
    Pieter Cornelis Mondriaan (7.3.1872–1.2.1944) – bekannt unter dem Namen Piet Mondrian – war ein Pionier der abstrakten Kunst und das große Vorbild der Künstlergruppe De Stijl. Mit seiner Verwendung primärer Farben sowie der Komposition horizontaler und vertikaler Linien beeinflusste er Kunst und Design noch bis heute und legte somit den Grundstein für den weltweiten Erfolg des Dutch Designs. Heute können Besucher in die Fußstapfen Mondrians treten und die Lebensgeschichte des begnadeten Künstlers in den Niederlanden an drei verschiedenen Orten, in drei verschiedenen Museen verfolgen.
    Amersfoort – Wiege des Erfolgs
    Im Zentrum der Niederlande liegt das mittelalterliche Städtchen Amersfoort, in dem die Geschichte Piet Mondrians begann. Hier wurde er im Jahre 1872 als Sohn eines kalvinistischen Lehrers geboren und hier begann seine Laufbahn als Künstler. Das Geburtshaus Mondrians in der Kortegracht 11 in Amersfoort ist heutzutage unter dem Namen „Mondrianhuis“ bekannt und wurde im Jahr 2016 renoviert. Anfang März 2017 wurde es feierlich eröffnet und bietet Besuchern einzigartige Einblicke in das Leben des Künstlers. In der Dauerausstellung können Interessierte nicht nur die frühen künstlerischen Inspirationsquellen Mondrians entdecken oder das berühmte, rekonstruierte Pariser Atelier besuchen, sondern erhalten während der einstündigen Entdeckungstour auch Einblicke in Piet Mondrians (Privat-)Leben.
    Winterswijk – Der junge Mondrian
    In der Nähe der deutschen Grenze, im idyllischen Örtchen Winterswijk, lebte Piet Mondrian von seinem achten bis zu seinem zwanzigsten Lebensjahr. Hier lernte der junge Künstler von seinem Onkel und seinem Vater das Zeichnen und Malen und legte den Grundstein für seine beispiellose Karriere als Vertreter der modernen Kunst. Ausgangspunkt in Winterswijk ist das Museum „Villa Mondriaan“, das mit seiner ständigen Sammlung aus Werken Mondrians ein Bild seiner frühen Entwicklung zeichnet. Nach dem Besuch der Villa Mondriaan empfiehlt sich ein Stadtspaziergang durch den historischen Ortskern, bei dem Besucher wortwörtlich in die Fußstapfen des jungen Mondrians treten und seine jugendlichen Inspirationsquellen erforschen können. Obwohl die De Stijl-Mitglieder vor allem durch ihre abstrakten Arbeiten bekannt wurden, haben Künstler wie Theo van Doesburg oder Vilmos Huszar auch figurative Arbeiten gemacht. In der Ausstellung „Stilvolle Figuration“ wird dieses Spannungsfeld zwischen realistischen und abstrakten Formen im Oeuvre der Kunstbewegung De Stijl beleuchtet. Darüber hinaus werden erstmals Werke von Bart van der Leck öffentlich ausgestellt.
    Den Haag – Die Entdeckung Mondrians
    Den Höhepunkt der Reise durch das Leben Mondrians bildet die große internationale Würdigung des Künstlers im Gemeentemuseum in Den Haag. Unter den Kunstwerken befinden sich Werke aus allen künstlerischen Phasen Mondrians – unter anderem auch sein berühmtes, unvollendetes Gemälde „Victory Boogie Woogie“ aus dem Jahre 1944. Das Museum zeigt Kunstinteressierten jedoch nicht nur die berühmtesten Werke Piet Mondrians, sondern nimmt den Besucher mit auf eine Reise in das Leben und Wirken Piet Mondrians und dokumentiert dabei seine künstlerische Entwicklung – angefangen in seinen Jugendjahren, die durch den Symbolismus, Neoimpressionismus und vor allem durch den Kubismus geprägt wurden bis hin zu den reinen Farben und Formen seiner späteren Werke. Während dieser Ausstellung verschmelzen Porträts, Landschaftsgemälde und abstrakte, geometrische Kunst zu einer besonderen Zeitreise durch das Leben und Schaffen Mondrians in Amsterdam, Paris, London und New York.

Gemälde des Tages

  •  

 

Dies und Das

Ein kleines Magazin interessanter Dinge und jede Menge Spaß.

In/Out

In

  •  

Out

  •  

Zahlen des Tages

  •  

Frage des Tages

  •  

Rätsel des Tages

  •  

Quizz

Junior
  • Was beginnt mit "R" und meit etwas kleiner zu machen?
       Reduzieren.   
     
  • Was kommt zuerst?
    Blitz oder Donner.
        Blitz.   
Basiswissen
  • Wie viele Umdrehungen machte eine Vinyl-Langspielplatte?
       33.   
     
  • Wie viele Bundesländer gibt es in der Bundesrepublik?
       16.   
Fortgeschritte
  • In welcher Stadt befindet sich der hauptsitz des Roten Kreuzes?
       Genf.   
Experte
  •  
Genius
  •  

Sudoku

Sudoku leitet sich vom japanischen "Suji w dokushin ni kagiru" ab, was soviel wie "Alle Zahlen müssen einmal vorkommen" bedeutet. Sudoku macht nicht nur den Kopf frei, es fördert auch die geistige Fitness. Dazu müssen die Zahlen 1-9 so in die freien Felder eingetragen werden, dass pro Reihe, pro Spalte und pro Block jede Ziffer nur ein mal vorkommt. Viel Spaß beim rätseln!

Anfänger
  •  
Forgeschrittene
  •  
Experte
  •  
Genius
  •  

 

Lebenslanges Lernen

Vokabeltrainer

Englisch

  •  

Französisch

  •  

Spanisch

  •  

Italienisch

  •  

Niederländisch

  •  

Latein

  •  

 

 

Horoskop

oder Horrorskope?

Steinbock | 22.12 - 20.01

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Wassermann | 21.01 - 19.02

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  • Auch Vorwürfe können zur Routine werden.

Gesundheit und Wellness

  •  

Fische | 20.02 - 20.03

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Widder | 21.03 - 20.04

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  • Lehnen Sie sich öfters zurück und genießen Sie hemmungslos.

Stier | 21.04 - 21.05

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  • Sind sie ein Surkopf oder Charakterkopf. Ohne Widerstand bleibt ihr Eigensinn nicht. Lassen Sie es nicht zu einem temperamentvollem Gerangel kommen. Bewahren Sie besser einen kühlen Kopf.

Gesundheit und Wellness

  •  

Zwillinge | 22.05 - 21.06

Liebe und Partnerschaft

  • Lassen Sie die Vernunft einmal links liegen. Ein Flirt ist noch kein Heiratsversprechen.

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Krebs | 22.06 - 22.07

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Löwe | 23.07 - 23.08

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Jungfrau | 24.08 - 23.09

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  • Gehen Sie mal mit mehr Selbstbewusstsein und Gelassenheit an die Dinge - Sie schaffen das.

Gesundheit und Wellness

  •  

Waage | 24.09 - 23.10

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Skorpion | 24.10 - 22.11

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Schütze | 23.11 - 21.12

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

 

Lust und Laune

Ein kleines Sammelsurium: Gelesen, gesegen, gehört!

Gelesen | Buchtipp

Absoluta sententia expositore non indiget. | Vollkommene Worte brauchen keine Interpretation.

Kinderbuch

  • Aygen-Sibel Çelik: „Sinan und Felix“
    Das Buch:
    Für die zwei Jungs aus demselben Viertel sind Nachmittage das Größte. Sie sind ständig unterwegs. Sinan und Felix spielen am liebsten zusammen Fußball, haben aber auch unterschiedliche Vorlieben: Sinan schwimmt gern und mag die Farbe Blau. Felix hingegen findet Grün klasse und isst lieber Nudeln als Pommes. Zusammen macht alles viel mehr Spaß, darum treffen sie sich im Park. Doch Murat erscheint und spricht Sinan auf Türkisch an. Felix versteht kein Wort und kann nicht mitreden. Dann passiert ausgerechnet ihm ein blödes Missgeschick: er kickt Murats Ball in den Teich! Murat, älter und größer als Sinan und Felix, lässt die beiden ganz schön zappeln, hilft ihnen nicht und macht sich zu allem Überfluss auch noch lustig über Felix. Zum Glück hält Sinan zu ihm und gibt ihm einen guten Tipp. Beide erkennen: Verständnis und Sprache sind wichtig für sie und darum heißt es bald: İyi anla şıyoruz (i-yi ann-la-sche-yo-rrus) Wir verstehen uns gut!
    Die Autorin:
    Aygen-Sibel Çelik wurde 1969 in Istanbul geboren und lebt seit ihrem zweiten Lebensjahr in Deutschland, viele Jahre im Raum Frankfurt/M., heute in Düsseldorf. Weitere Stationen ihrer Biografie sind ein sechsjähriger Aufenthalt in ihrer Geburtsstadt, das Studium der Kinderund Jugendbuchforschung in Frankfurt und diverse Tätigkeiten im pädagogischen und journalistischen Bereich. Sie war mehrere Jahre als Redakteurin einer Fachzeitschrift tätig. Als freie Autorin verfasste sie zahlreiche Artikel und Rezensionen über die Darstellung des Fremden in der Kinder- und Jugendliteratur. Seit 2003 schreibt sie selbst Kinder- und Jugendbücher.
     
  • Bettina Oehmen: „Menschenkinder oder Gesandte des Himmels. Wie behandeln wir uns angemessen?“
    Das Buch:
    Erziehung ist ein großes und wichtiges Thema. Sie soll dazu dienen, Kindern den Weg in ihr Leben und Schritt für Schritt in einen lebbaren Alltag zu bahnen. Auch wir waren Kinder, und auch wir wurden mit unterschiedlichen Erziehungsformen konfrontiert, von denen wir vieles nur sehr schlecht wieder loswerden, obwohl wir im Erwachsenenleben vielleicht festgestellt haben, dass nicht alles, was wir gelernt und nachgeahmt haben, nützlich ist und uns ein glückliches Leben garantiert. Im Grunde bräuchten die meisten von uns zunächst eine „Ent-Ziehung von der Er-Ziehung“, um dann selber entscheiden zu dürfen, was wir in unserem Verstand und Gemüt, in unserem Denken, Fühlen, Reden und Handeln behalten wollen und was nicht. Die „Entziehung“ beinhaltet die Entscheidung, sich wieder in einen kindlichen Urzustand der reinen Liebe zu versetzen. Das Buch zeichnet die Stationen nach, die jeder Mensch seit seiner Geburt durchlebt und gibt viele Anregungen, wie wir im Nachhinein sowohl mit uns ewigen Kindern als auch mit den Kindern, deren Eltern wir sind, umgehen können, um uns wieder heil zu fühlen. Somit geht es auch um Erziehung und ideale Elternschaft.
    Die Autorin:
    Bettina Oehmen wurde in Dortmund geboren, studierte klassische Gitarre und Gesang und verbrachte drei Jahre im Heiligen Land, bevor sie mit ihrem Mann nach Bocholt zog. Seitdem schrieb sie u.a. die Bocholter Krimis, Kinderbücher und die spirituelle Solé-Reihe.

Klassiker

  •  

Belletristik

  •  

Sachbuch

  •  

Gesehen | Filmtipp

Felix qui potuit rerum cognoscere causas! | Glücklich, wer den Dingen auf den Grund sehen konnte.

Spielfilm

  •  

Dokumentarfilm

  •  

Gehört | Musiktipp

Audiatur et altera pars! | Auch die andere Partei soll gehört werden.

Gedacht

Argumenta non sunt numeranda, sed ponderanda. | Man soll die Argumente nicht nach ihrer Zahl, sondern nach ihrem Gewicht beurteilen.

  •  

Getan

Finis coronat opus. | Das Ende krönt das Werk.

  •  

Gegessen

Fames est optimus coquus. | Hunger ist der beste Koch.

  •  

Getrunken

Vinum bonum deorum donum. | Ein guter Wein ist Geschenk der Götter.

  •  

Gefreut

Quo nos fata trabunt retrahunque sequamur. | Man muss es annehmen wie es kommt

  •  

Gelacht

Sol lucet omnibus. |  Die Sonne scheint für alle!

  •  

Geärgert

Bonis nocet, quisquis pepercerit malis. | Der Armut fehlt vieles, der Habsucht alles.

  •  

Gewünscht

Amicus optima vitae possessio. | Ein Freund ist der beste Besitz des Lebens.

  •  

Gekauft

Apud paucos post rem manet gratia. | Nachdem sie die Dinge erhalten haben, bleibt nur bei Wenigen Dankbarkeit zurück.

  •  

Geklickt

Navigare necesse est. | Seefahren ist notwendig.

  •  

Gelernt

Docendo discimus. | Durch Lehren lernen wir.

  •  

 

Helferlein

Was die Oma noch alles wusste

Küche

  • Beerenobst immer erst kurz vor dem Verzehr waschen und putzen. Niemals im Wasser liegen lassen!
  • Geriebene Nüsse werden schnell ranzig. Eingefroren halten sie monatelang.
  • Altbackene oder tiefgefrorene Brötchen werden schön knusprig, wenn man sie vor dem Aufbacken kurz unter kaltes Wasser hält.

Haushalt

  • Welke Blütenknospen richten sich wieder auf, wenn man ihre Stiele in 90 - 100 °C heißes Wasser stellt. Nicht aber bei Flieder oder Rosen.
  • Damit Tiere ihren Fressnapf nicht verschieben, einfach ein dünnes Stück Schaumgummi darunterlegen.
  • Fliegen lassen sich durch aufgestellte Rizinuspflanzen fernhalten.
  • Verstopfte Brauseköpfe aus Metall in Essigwasser legen.

Fleckenteufel

  •  

Garten

  • Schädlinge umweltverträglich bekämpfen
    Nacktschnecken können im Garten erhebliche Schäden anrichten, da sie fast alle Pflanzenteile befallen. Der Apfelwickler ist der bedeutendste Schädling am Apfel. Die befallenen Früchte fallen vorzeitig ab oder faulen. Hobbygärtner sollten bei Schädlings- oder Krankheitsbefall jedoch nicht sofort zur Spritze greifen, sondern mit umweltfreundlichen Maßnahmen eine Ausbreitung verhindern.

Gesundheit

  • Burnout
    Menschen, die von Burnout betroffen sind, befinden sich in einem Zustand seelischer Erschöpfung. Als Folge von ständig negativem Stress, also dem Verbrauch der inneren Leistungsreserven, geraten Betroffene in eine Abwärtsspirale, aus der sie allein nicht mehr herausfinden. Dieses Erkrankungsbild entwickelt sich nicht nur bei Menschen, die in ihrem Beruf hohen Anforderungen ausgesetzt sind, zum ernsthaften Problem, sondern auch bei jungen Menschen im Studium oder in der Ausbildung. Und auch langanhaltende, stressbedingte Lebensumstände können zu diesen Erschöpfungszuständen bei Menschen führen.
     
  • Bewegte Kinder – Kluge Köpfe
    Kinder sollen malen, basteln, klettern und purzeln
    Bewegung ist für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen von herausragender Bedeutung. Körperliche Bewegungen lassen die die ersten Bereiche des Klein- und Großhirns reifen. Kinder müssen deshalb körperlich differenziert aktiv werden. Sie sollen malen, basteln, klettern und purzeln damit sich wichtige Bereiche des Gehirns organisieren können. Prof. Klaus Bös vom Karlsruher Institut für Technologie hat die Auswirkungen von Sport und Bewegung auf die Leistungen von Kindern untersucht und kommt zu bemerkenswerten Ergebnissen: Motorik, Konzentration, Intelligenz und Schulleistungen verbessern sich durch zusätzliche Sportangebote. Zudem sind auch positive Entwicklungen beim Sozialverhalten von Kindern festzustellen.
     
  • Einmal radeln pro Woche ist besser als kein Mal
    Anregungen zu regelmäßiger Bewegung
    Frühlingshafte Temperaturen laden dazu ein, sich draußen zu bewegen. Um nach dem Winter wieder in Schwung zu kommen, ist Radfahren ideal. Empfohlen wird ein- bis zweimal pro Woche eine längere Ausfahrt bei moderatem Tempo zu unternehmen, um gesundheitlich zu profitieren. "Es lohnt sich, auch dann sportlich aktiv zu werden, wenn Sie wenig Zeit investieren können. Selbst wenn Sie es nur einmal in der Woche schaffen, sich beispielsweise auf den Drahtesel zu schwingen, kann das etwas bringen", rät Alexandra Borchard-Becker von der Verbraucher Initiative e. V. Positive Effekte auf die Gesundheit werden schon bei ein bis zwei Bewegungseinheiten in der Woche beobachtet. Bei schönem Wetter bieten sich längere Radtouren oder Trainingsfahrten in der Freizeit, z. B. am Wochenende, an. Das regelmäßige Radfahren stärkt Herz und Kreislauf sowie Bein- und Rückenmuskulatur. Gemäßigtes Radeln über eine längere Zeitdauer ist dabei sinnvoller als kurze und kraftraubende Sprints. Die Herzfrequenz lässt sich beim Training mit einem Pulsmesser überwachen, um den Körper nicht zu überlasten. Personen, die regelmäßig trainieren möchten und älter als 35 Jahre sind, ist vorher ein ärztlicher Check-up anzuraten. "Bauen Sie das Radfahren außerdem so oft wie möglich in Ihren Alltag ein, um Pluspunkte auf dem Bewegungskonto zu sammeln. Legen Sie alltägliche Strecken mit dem Rad zurück, z. B. zum Einkaufen, ins Büro oder zum Bahnhof", so die Fachreferentin. Jeder Weg zählt, um an die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für ein gesundheitsförderndes Bewegungspensum heranzukommen. Sie sieht insgesamt 150 Minuten moderate sportliche Aktivität oder 75 Minuten intensive Bewegung pro Woche als Basisprogramm an. Wer nicht gerne Rad fährt, kann alternativ unter Walken, Joggen, Schwimmen, Inline-Skaten oder Fußball spielen etwas Passendes wählen. Radfahren ist ein geeignetes Ausdauertraining.
    Weitere Informationen:
    www.verbraucher.com
     
  • Honig-Quark Maske bei fettiger Haut
    1 EL Magerquark; 2 TL Honig; 1 TL Zitronensaft; 2 TL Milch
    Alles vermischen und auf die gereinigte Haut auftragen. Die Augenpartien dabei aussparen, Etwa eine viertelstunde einwirken lassen und mit warmen Wasser abwaschen.

Computer und Internet

  • Mit der VR-Brille in andere Welten
    "Virtual Reality", kurz VR, erfüllt einen Jahrhunderte alten Menschheitstraum: das Eintauchen in fremde Welten, den Wechsel an beliebige Orte - und die müssen nicht einmal realistisch sein.

Umwelttipp

  • Veterinäramter appellieren: Hände weg von jungen Wildtieren!
    „Sind die süß!“ – Wir freuen uns, wenn wir niedliche Tierbabys beim Spaziergang entdecken. Nicht selten wirkt es so, als ob sie allein gelassen wären und Hilfe benötigen könnten. Dies ist aber in nahezu allen Fällen eine Fehleinschätzung! Hilfe durch den Menschen ist nur dann gerechtfertigt, wenn junge Wildtiere offensichtlich verletzt aufgefunden werden. Handeln Sie in solchen Fällen aber bitte keinesfalls spontan, sondern holen Sie sich immer fachkundiger Rat ein. Tipps zum richtigen Verhalten erhalten Sie z.B. beim Veterinäramt, dem nächstgelegenen Tierarzt, dem Jagdpächter oder dem Forstamt. Bei unverletzt aufgefundenen Jungtieren aber gilt immer: Hände weg und möglichst zügig weitergehen, damit die Eltern sich schnell wieder um die Versorgung ihrer Schützlinge kümmern können. Es ist in der Natur völlig normal, dass Elterntiere ihre Jungen kurzzeitig allein zurücklassen – z.B. um Nahrung zu beschaffen. Jungtiere bleiben dann nicht selten dicht an den Boden gedrückt liegen, bis die Eltern zurückkehren. Junge, oft schon weitgehend befiederte Vögel wiederum geben ihren Eltern ihre Position natürlicherweise durch lautstarkes Rufen kund. Auch diese Jungvögel brauchen trotz vermeintlicher „Hilfeschreie“ keine Unterstützung. Wer den Wildnachwuchs aus falsch verstandener Tierliebe mitnimmt, bringt ihn hierdurch möglicherweise in Lebensgefahr, setzt die Tiere aber auf jeden Fall erheblichen Leiden und großem Stress aus. Denn fast niemand ist in der Lage, die elterliche Fürsorge und den natürlichen Lebensraum der Tiere angemessen zu ersetzen. Schon das bloße Berühren solcher Jungtiere kann dazu führen, dass sie von ihren Eltern wegen des anhaftenden menschlichen Geruchs nicht wieder angenommen werden und dann tatsächlich auf den Menschen angewiesen sind. Und das ein Leben lang: Vom Menschen aufgezogene Wildtiere lassen sich kaum jemals erfolgreich auswildern und sind daher Zeit ihres Lebens auf Versorgung angewiesen.

Wissen

  • Milchmädchenrechnung
    Undurchführbare Pläne aufgrund nicht berücksitigter Punkte die für das Gelingen entscheidend sind.

 

Kochbuch

Rezepte und Kochideen zum nachkochen.

Magazin

  • Spargel, Rhabarber, Salat – Saisonales restlos genießen
    Sie haben Saison: Kopfsalat, Radieschen, Spargel, Rhabarber und Erdbeeren. Wie sie länger halten und was man mit vermeintlichem Lebensmittelabfall machen kann, zeigen folgende Tipps:
    Kurze Transportwege – geringe Verluste
    Endlich gibt es wieder Heimisches frisch vom Feld: Spargel, Kopfsalat, Radieschen, Rhabarber und bald auch die ersten heimischen Erdbeeren. Was in der Region geerntet wird, kann nicht nur länger reifen und Aroma ausbilden, die kürzeren Transportwege verringern auch Lebensmittelabfälle und -verluste. Denn je kürzer der Weg, desto schneller sind die Produkte auf den Märkten und in den Läden.
    Sorgfältig transportieren und lagern
    Angeschlagenes kann leicht anfangen zu faulen oder zu schimmeln – und dabei andere Lebensmittel „anstecken“. Druckstellen schneidet man am besten direkt nach dem Einkauf weg, deckt die Schnittstelle mit Folie ab und isst das Obst oder Gemüse bald auf. Erdbeeren mit dunklen, weichen Stellen sollte man allerdings nicht mehr verspeisen. Sie können von krankheitserregenden Mikroorganismen befallen sein. Schutz vor Druckstellen bietet eine flache Box, in der die Erdbeeren locker nebeneinander liegen können. So verpackt halten sie im Gemüsefach bis zu zwei Tage lang. Was man nicht rechtzeitig aufessen kann, lässt sich mit Gelierzucker zu einer kaltgerührten Marmelade pürieren, die rasch verbraucht werden sollte. Sie hält sich etwa 14 Tage im Kühlschrank.
    Blätter entfernen, damit Radieschen frisch bleiben
    Radieschen bleiben länger knackig, wenn man die Blätter abschneidet. Sie entziehen sonst dem Wurzelgemüse Feuchtigkeit und lassen es schneller schrumpeln. Die Blätter müssen nicht in den Abfall: Sie schmecken gut als Pesto oder im Salat.
    So werden Salat und Radieschen wieder knackig
    Kopfsalat, Spargel, Radieschen und Rhabarber trocknen im Kühlschrank schnell aus und werden welk oder schrumpelig. Davor schützt man das Gemüse mit einem feuchten Tuch. Grünen Spargel kann man auch in ein Glas Wasser stellen. Wer Gemüse in seiner Plastikpackung lässt, sollte darauf achten, dass sie nicht fest verschweißt ist. Sonst schließt sie Feuchtigkeit ein, wodurch sich Mikroorganismen bilden, die das Gemüse schnell verderben lassen können. Im Gemüsefach des Kühlschranks richtig gelagert, halten Salate einige Tage, Spargel und Radieschen zwei bis drei Tage und Rhabarberstangen bis zu einer Woche. Nicht mehr ganz frische Salatblätter und Radieschen legt man gewaschen mindestens fünf Minuten in Wasser, bis sie sich mit Feuchtigkeit vollgesogen haben und wieder knackig sind. Dann sollte man sie sofort verwenden.
    Schälen oder nicht? Spargel ja, Rhabarber nein
    Aus Spargelschalen und -enden sowie dem Spargelkochwasser lässt sich eine würzige Spargelsuppe kochen. Anders als weißen Spargel braucht man die meisten Rhabarbersorten aus Supermarkt und Gemüseladen vor dem Kochen nicht mehr zu schälen. Sie sind oft so zart, dass es reicht, die Fasern im unteren Drittel der Stangen abzuziehen. Die Blätter sollten hingegen entfernt werden, weil sie stark oxalsäurehaltig und ungenießbar sind. Oxalsäure bildet in Verbindung mit Kalzium unlösliche Kristalle, sodass der Körper das Kalzium nicht mehr nutzen kann. Auch im Rhabarber ist Oxalsäure enthalten, sorgen braucht man sich deshalb aber nicht: Der Oxalsäuregehalt ist unbedenklich, wenn Rhabarber in üblichen Mengen verzehrt wird.
    Tiefkühltipps für Spargel, Erdbeeren und Rhabarber
    Wer zu viel eingekauft oder geerntet hat, kann Saisongemüse und -obst einfrieren und so länger haltbar machen: Spargel sollte roh in die Tiefkühltruhe, weil er sonst an Aroma verliert. Geschält und mit entfernten Enden kann er luftdicht eingepackt sechs bis acht Monate lang bei -18 Grad Celsius gelagert werden. Auch Rhabarber friert man roh, geschält und in Stücke geschnitten bis zu einem Jahr lang ein. Erdbeeren lassen sich bis zu zehn Monate tiefkühlen, werden beim Auftauen aber matschig. Wer mag, püriert sie einfach vor dem Einfrieren zu Erdbeerpüree. Salat und Radieschen eignen sich hingegen nicht für den Tiefkühler: Salat wird matschig und auch Radieschen verändern ihre Konsistenz. Also besser nur einkaufen, was man aufessen kann – dann landet sicher nichts im Abfall.

Vorspeisen

  • Tricolore Brot
    • Zutaten für ein Brot:
      • 600 g Mehl
      • 330 ml lauwarmes Wasser
      • 1 Würfel Hefe o 1 Pck Trockenhefe
      • 20 g Öl
      • 2 TL Salz
      • 2 TL Paprikapulver
      • 2 TL gehackte Kräuter
    • Zubereitung:
      • Zu einem Teig verarbeiten und gehen lassen bis er sich etwa verdoppelt hat.
      • Den Teig in drei gleich große Teile aufteilen.
      • Unter einem Teil wird das Paprikapulver geknetet.
      • Unter dem zweiten Teil werden die Kräuter geknetet.
      • Ein Teil wird so gelassen.
      • Die drei Teige zu einem Zopf flechten.
      • Nochmals 30-45min gehen lassen.
      • Bei 200° Umluft 20-25 min backen

Hauptgerichte

  •  

Nachspeisen

  •  

Kuchen des Tages

  • Rhabarber Schmand Kuchen
    • Zutaten
      • Für den Teig:
        • 150 g Weizenmehl
        • 75 g Margarine
        • 75 g Zucker
        • 1 Ei
        • 1 1/2 TL Backpulver
        • 1 Pck. Vanillezucker
      • Für den Belag:
        • 500 ml Milch
        • 200 g Zucker
        • 2 Pck. Puddingpulver, Vanille
        • 2 Becher Schmand
        • 1 Becher Crème Fraîche
        • 300 g Rhabarber
    • Zubereitung:
      • Aus den oberen Zutaten einen Mürbeteig herstellen.
      • Den Teig zum Ruhen etwas in den Kühlschrank stellen.
      • Derweil den Rhabarber waschen, die Haut abziehen und in ca 3 cm lange Stücke schneiden.
      • Die Milch mit dem Zucker in einem Topf zum Kochen bringen.
      • Das nach Vorschrift angerührte Puddingpulver dazugeben.
      • Gut unterrühren.
      • Nochmals kurz aufkochen.
      • Von der Herplatte nehmen.
      • Den Schmand und die Crème Fraîche unterrühren.
      • Den Rhabarber unter die Puddingcreme rühren.
      • Den Teig in eine gefettete Springform geben und einen Rand hochziehen.
      • Die Puddingcreme auf den Teig geben.
      • Die Creme glatt streichen.
      • Im vorgeheizten Backofen etwa 1 1/2 Stunde bei 175 Grad backen.

Zutat des Tages

  •  

Cocktails des Tages

  •  

 

Gartenkalender

Für Gartenfreunde und -liebhaber

Ziergarten

  •  

Gemüsegarten

Aussaat

geheizte Kultur:
  •  
Freiland:
  •  

 

Impulse

Religiösität und Spiritualität

Spirituelles Tagesmotto

  •  

Christliches Tagesgebet

  •  

Christliche Tagesliturgie

  • Schott Messbuch |
  • Liturgische Farbe |

Bibellesung

Christliche Losungen

  • Denn ihr seid nicht zu dem Berg gekommen, den man anrühren konnte, und zu dem glühenden Feuer, noch zu dem Dunkel, der Finsternis und dem Gewittersturm, noch zu dem Klang der Posaune und dem Donnerschall der Worte, bei dem die Zuhörer baten, daß das Wort nicht weiter zu ihnen geredet werde — denn sie ertrugen nicht, was befohlen war: »Und wenn ein Tier den Berg berührt, soll es gesteinigt oder mit einem Pfeil erschossen werden!« Und so schrecklich war die Erscheinung, daß Mose sprach: »Ich bin erschrocken und zittere!« —, sondern ihr seid gekommen zu dem Berg Zion und zu der Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem, und zu Zehntausenden von Engeln, zu der Festversammlung und zu der Gemeinde der Erstgeborenen, die im Himmel angeschrieben sind, und zu Gott, dem Richter über alle, und zu den Geistern der vollendeten Gerechten, und zu Jesus, dem Mittler des neuen Bundes, und zu dem Blut der Besprengung, das Besseres redet als [das Blut] Abels. | Hebräer 12, 18-24

Islamische Hadithee

  •  

 

Tagesausklang

Es ist schon spät. Ein Betthupferl.

Gedankgen zur Nacht

  •  

Eine kleine Nachtmusik

  •  

Letzte Worte

  •  

 

Quellen

  • Wikipedia |
  • Heiligenlexikon |
  • kalenderblatt.de |
  • geboren.am |
  • Oppis World |
  • sagen.at |

 

 

Referenzen:

Rubrik:

Monat:

Short URL: http://linkcode.de/1bg

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.