Sie sind hier

Religion und Glaube | 14. Februar

Religion und Glaube

Religiöse und spirituelle Impulse

 

Allgemein

Spirituelles Tagesmotto

  • Vielleicht ist es Schicksal, dass du im Laufe deines Lebens viele falsche Menschen kennenlernst, damit du, wenn die Richtigen triffst sie erkennst und dankbar für sie bist.
     
  • Der Tag beginnt oft feurig und temperamentvoll. Da können schon mal die “Pferde mit einem durchgehen”. Feuer bedeutet zudem Leidenschaft und trägt die besten Voraussetzungen für einen interessanten Tag in sich.

 

Christentum

Christliches Tagesgebet

  • Ich weiß, o Herr, dass hier auf Erden Mir Manches hart und bitter ist, Und dass mein Herz in den Beschwerden Oft deine Güte ganz vermißt. Allein ich glaube, dass die Nacht Dereinst vor deinem Strahl wird tagen, Und meine Lippen preisend sagen Der Herr hat Alles wohl gemacht.
    Annette von Droste-Hülshoff

Christliche Tagesliturgie

  • Schott Messbuch |
  • Liturgische Farbe |

Bibellesung

Christliche Losungen

  • Die Finsternis vergeht, und das wahre Licht scheint jetzt.
    1. Johannes 2, 8
     
  • Der Herr erweckte den Geist des Volkes, dass sie kamen und arbeiteten am Hause des Herrn Zebaoth, ihres Gottes.
    Haggai 1, 14
     
  • Wandelt würdig des Evangeliums Christi, damit ihr in einem Geist steht und einmütig mit uns kämpft für den Glauben des Evangeliums.
    Philipper 1, 27
     
  • Die Augen des Herrn sehen auf die Gerechten, und seine Ohren hören auf ihr Gebet.
    1. Petrus 3, 12

Psalm des Tages

  • Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder.
    Psalm 98, 1

 

Islam

Islamische Hadithee

  • Mu'adh radiALLAHU anhu überliefert, dass er den Gesandten Allahs sallALLAHU alayhi wa salam sagen hörte:
    "Allah, der Erhabene, sagt: "Jenen, die aus Furcht vor Meiner Erhabenheit einander lieben, sind (im Paradies) hohe Sitze aus Licht bereitet, dass (selbst) Propheten und Märtyrer sie beneiden könnten."
    At-Tirmidhi | Riyad us-Salihin Nr. 381
     
  • Lästern (Gheeba)
    Der Gesandte Allāhs (s.a.a.s.) sagte:
    “Hütet euch vor der üblen Nachrede, weil die üble Nachrede schlimmer ist als der Ehebruch, da jemand, der die Ehe gebrochen hat bereuen und Allāh um Vergebung bitten und Allāh ihm vergeben kann, während Allāh dem Nachredner nicht eher vergibt, bis derjenige, dem sie galt, ihm vergeben hat.”
    an-narāqī, djāmi´us-sa´ādāt, Band 2, S.302.

Koranvers des Tages

  •  

 

Buddhismus

Buddhistische Weisheiten

  •  

 

 

Short URL: http://linkcode.de/352

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.