Sie sind hier

Tipps und Tricks | 05. Januar

Tipps und Tricks

Was die Oma noch alles wusste und interessante Tipps und Tricks von heute.

 

Küche

  •  

Kurz und Knapp

  • Bananen sollten stets bei Zimmertemperatur und nie im Kühlschrank gelagert werden.
  • Bratensaucen werden kräftiger, wenn man dem Braten ein Stück Schwarzbrot mit dazugibt.
  • Suppenfleisch wird zart, wenn man einen Esslöffel Essig ins Kochwasser gibt.

 

Haushalt

  •  

Kleidung

  • Lederschuhsohlen sollten ab und wann mit Rizinusöl bestrichen werden damit sie länger halten.

Fleckenteufel

  •  

Zimmerpflanzen

  •  

Kurz und Knapp

  • Weiße Zelluloidkämme werden wieder schön, wenn sie in Salmiakwasser gewaschen und danach gut ausgespühlt werden.
  • Fensterleder bleiben weich, wenn sie in Salzwasser gewaschen werden.
  • Teppichfransen lassen sich mit einem Kamm in Reih und Glied bringen.
     
  • Schimmel aus der Welt schaffen
    Schimmel kann sich bilden, wenn in der kalten Jahreszeit geheizte Räume auf schlecht konstruierte Außenwände treffen. Auch eine verkehrte Lüftung trägt zum Problem bei.

 

Garten

  •  

Kurz und Knapp

  • Blumenkästen aus Holz kan man ohne chemische Mittel wetterfest machen, indem man sie von innen und außen mit Leinöl bestreicht. Dadurch saugt sich das Holz nicht so schnell voll Wasser.

 

Gesundheit

  •  

Kurz und Knapp

  • Brombeersaft wirkt lindernd bei Fieber und Erkältung und hilft auch bei Sodbrennen.

 

Computer und Internet

  •  

Kurz und Knapp

  •  

 

Tierische Freunde

  • Hundepfoten vor und nach dem Schnee-Spaziergang unbedingt gut pflegen
    Warm eingepackt können uns Schnee und Kälte nichts anhaben. Damit der Winterspaziergang auch für Hunde zum Vergnügen wird. Tipps, wie die Vierbeiner „winterfest“ gemach werden können: Die meisten Hunde lieben es, ausgelassen durch den Schnee zu toben. Eisklümpchen, Salz und Streusplitt können dabei jedoch feine Risse in der Ballenhornhaut sowie Scheuerstellen zwischen den Zehen verursachen. Selbst kleine Verletzungen sind für die Tiere sehr schmerzhaft. Es empfiehlt sich, das Fell zwischen den Zehen soweit wie möglich zu kürzen und vor jedem Spaziergang die Pfotenballen des Hundes mit Vaseline oder einer guten Pfotenschutzsalbe einzucremen. So kann verhindert werden, dass die Ballenhaut rissig wird. Produkte, die Teebaumöl enthalten, sollten vermieden werden, da dies toxisch wirken kann. Nach dem Gassigehen empfiehlt es sich, Streusalz, Steine oder Splitt mit lauwarmem Wasser abzuwaschen. Besonders das Streusalz sollte gründlich entfernt werden, da es zu Magenschäden kommen kann, wenn der Hund es selber ableckt. Wenn möglich, sollten Straßen und Wege, auf den Salz gestreut wird, vermieden werden. Wichtig ist auch, dass es der Hund in der Kälte warm hat. Insbesondere Hunde mit wenig Unterwolle, sowie alte oder kranke Tiere, sind bei eisigen Minustemperaturen, Schnee, Regen und Wind nicht ausreichend vor Kälte geschützt. Anhaltendes Zittern oder das Hochziehen der Beine zeigt an, dass es dem Tier zu kalt ist. In diesen Fällen braucht der Hund nach professioneller Beratung, wärmende Bekleidung, da das Auskühlen des Körpers gefährlich werden kann.

Kurz und Knapp

  •  

 

Umwelttipp

  • Abfuhr der Weihnachtsbäume: Bäume müssen frei von Weihnachtsschmuck und Lametta sein
    Die Feiertage sind vorbei und die Wohnzimmer werden langsam vom Weihnachtsschmuck befreit. Dazu gehört vor allem die Entsorgung der Weihnachtsbäume. Die Bäume müssen frei von Weihnachtsschmuck und Lametta sein und in den meißten Städten und Gemeinden gut sichtbar an den Straßenrand zur Sammlung bereitgelegt werden.

Kurz und Knapp

  •  

 

Wissen

  •  

Kurz und Knapp

  • "Hamburger" hießen in der DDR "Grilleta".

 

Short URL: http://linkcode.de/2s5

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.