Sie sind hier

Tipps und Tricks | 20. Januar

Tipps und Tricks

Was die Oma noch alles wusste und interessante Tipps und Tricks von heute.

 

Küche

  •  

Kurz und Knapp

  • Für eine schöne dunkle Farbe braten Sie die Knochen für die Fleischbrühe gut an.
  • Salz wird nicht nass, wenn man in das salzfass ein Fließpapier legt.
  • Bratendes Fleisch nicht mit der Gabel bearbeiten. es verliert dabei an Saft.
  • Mit einigen Tropfen Zitrone im Kochwasser wird Reis schön weiß.
  • Beim Garen behält Rosenkohl seine Farbe und wird nicht grau, wenn sie erst nach dem Kochen das Gemüse salzen.

 

Haushalt

  • Infos zu Schneeräumpflichten
    Mit Beginn des neuen Jahres ist nun sichtbar und spürbar der Winter eingekehrt, so dass nun wieder der Winterdienst auf den Straßen und öffentlichen Flächen sowie der private Winterdienst der Bürger vor ihren Grundstücken gefordert sind. Die Reinigung und damit auch die Winterwartung für die Gehwege haben die Anlieger. In Miethäusern können die Vermieter die Räumpflicht auf die Mieter übertragen. Von 6 bis 22 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte müssen unverzüglich nach Beendigung des Schneefalls bzw. nach dem Entstehen der Glätte beseitigt werden. Schneit oder friert es erst nach 22 Uhr, reicht es, wenn die Bürgerinnen und Bürger am nächsten Morgen räumen und/oder streuen; sonn- und feiertags reicht es, wenn sie die Arbeiten bis 8 Uhr erledigt haben.
    Die Gehwege müssen auf einer Breite von 1,20 m von Schnee und Eis freigehalten werden. Dies soll sicherstellen, dass zwei Fußgänger vorsichtig aneinander vorbeigehen können. Sofern kein eigenständiger Gehweg vorhanden ist, gilt die Winterdienstpflicht für eine entsprechende Gehbahn von 1,20 m Breite ab begehbarem Straßenrand. Schnee sollte aber bitte nicht auf die Fahrbahn, sondern auf das Grundstück (Randbereich) oder auf den Gehweg-/ Fahrbahnrand geräumt werden. Der geräumte Bereich muss - wenn nötig - mit abstumpfenden Mitteln, also Sand oder Granulat, möglichst rutschfest gemacht werden. Auf Gehwegen ist die Verwendung von Salz oder sonstigen auftauenden Stoffen grundsätzlich verboten. Ihre Verwendung ist nur erlaubt bei Eisregen oder überfrierender Nässe sowie an gefährlichen Stellen, wie z.B. Treppen, Rampen, Brückenauf- oder -abgängen, starken Gefälle- bzw. Steigungsstrecken oder ähnlichen Gehwegabschnitten, wenn durch den Einsatz von abstumpfenden Mitteln keine hinreichende Sicherheit für die Fußgänger erreicht werden kann. Die Winterwartungspflicht besteht auch dann, wenn der oder die Zuständige aufgrund von Gebrechlichkeit, frühem Arbeitsbeginn, Urlaub, Krankheit oder aus anderen Gründen nicht in der Lage ist, selbst zu räumen bzw. zu streuen. Dann muss der oder die Zuständige dafür Sorge tragen, dass sich jemand anderes darum kümmert. Alle Grundstückseigentümer sollten sich ihrer Winterdienstpflichten bewusst sein, da im Falle eines Unfalles aufgrund nicht geräumter Strecken gegebenenfalls Schadensersatzansprüche der Geschädigten auf sie zukommen können.

Kleidung

  •  

Fleckenteufel

  • Wenn Kleidungsstücke oder andere Textilien schmutzig werden, ist es hilfreich, Mineralwasser darauf zu träufeln und es einwirken zu lassen. Die Schmutzflecken gehen dann sehr leicht raus.

Zimmerpflanzen

  •  

Kurz und Knapp

  •  

 

Garten

  •  

Kurz und Knapp

  • Koniferen und Buchsbaum im Garten sollten auch im Winter - an frostfreien Tagen - gegossen werden.

 

Gesundheit

  • Holzkohlegrill nicht in der Wohnung nutzen
    Ein lauschiger Sommerabend im Garten, Köstlichkeiten auf dem Grill – so lässt es sich leben. Und weil es so schön ist, grillen viele im Winter weiter. Doch dies kann lebensgefährlich sein. Da Grillen schön, der Winter aber oft kalt und auch nass ist, wechseln Grillfreunde auch mal von draußen in einen geschützten Raum und nehmen den Holzkohlegrill mit. Doch das vermeintliche Grillvergnügen ist riskant: Die Zahl der Fälle von Kohlenmonoxidvergiftungen im Innenraum im Zusammenhang mit Holzkohlegrillen steigt jährlich. Kohlenmonoxid (CO) entsteht als Produkt unvollständiger Verbrennung von kohlenstoffhaltigem Material, z. B. beim Grillen mit Holzkohle. Bei mangelhafter Luftzufuhr, wie etwa in geschlossenen Räumen, sind der Anteil der unvollständigen Kohleverbrennung und damit das Risiko einer Kohlenmonoxid-Vergiftung besonders hoch. Kohlenmonoxid ist geruchlos und gelangt über die Lunge ins Blut. Gegenüber Sauerstoff besitzt CO eine etwa 200- bis 250-fach (beim noch Ungeborenen 600-fach) höhere Bindungskraft an den roten Blutfarbstoff, dessen Aufgabe die Sauerstoffbindung und der Sauerstofftransport zu den Organen des Körpers ist. „Schon bei einem CO-Anteil von 0,1 Prozent in der Atemluft wird etwa die Hälfte des roten Blutfarbstoffes für Sauerstoffbindung und -transport blockiert. Bei einem Atemluftanteil von über 1 Prozent tritt innerhalb von ein bis zwei Minuten der Tod durch Ersticken ein. Die Vergiftungserscheinungen sind abhängig von der Vergiftungsintensität. Erste Symptome können Kopfschmerzen, Schwindel, Sehstörungen, Erbrechen, Herzschlagbeschleunigung und/oder eine hellrote oder blasse Hautverfärbung sein. Nach anfänglichen Erregungszuständen können Bewusstseinseintrübungen bis zum Koma eintreten. Krampfanfälle, Herzrhythmusstörungen oder Kollaps führen zu oberflächlicher Atmung, Übersäuerung des Blutes, Atemlähmung und schließlich zum Tode, wenn nicht frühzeitig Behandlungsmaßnahmen eingeleitet werden. Vor diesem Hintergrund ist die Botschaft: Ein Holzkohlegrill darf wegen der Gefahr der Kohlenmonoxidvergiftung nicht in geschlossenen Räumen betrieben werden. Wer winterliches Grillvergnügen und warme Füße haben möchte, muss sich nicht in Verzicht üben. Für das Grillen in geschlossenen Räumen eignen sich gut elektrisch betriebene Tischgrills.| (PM/PK)

Kurz und Knapp

  • Bei Heiserkeit wirkt ein warmer Schweineschmalzwickel wohltuend. Eine Tasse Kräutertee empfiehlt sich zur innerlichen Anwendung.

 

Computer und Internet

  •  

Kurz und Knapp

  •  

 

Tierische Freunde

  •  

Kurz und Knapp

  •  

 

Umwelttipp

  •  

Kurz und Knapp

  •  

 

Wissen

  •  

Kurz und Knapp

  • Gewichtseinheiten:
    1 Doppelzentner = 100 kg
     
  • Geographie:
    Reykjavik ist die am nördlichsten gelegene Hauptstadt.
Short URL: http://linkcode.de/2wq

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.