Sie sind hier

Mittelmeer

SeaWatch2

Montag, 20. März 2017 - 21:48

SeaWatch2 | Kalkuliertes Sterbenlassen: Rettungsleitstelle schon im Frühjahr am Limit

Kalkuliertes Sterbenlassen: Rettungsleitstelle schon im Frühjahr am Limit

Die Sea-Watch Rettungsmission startet dramatisch: Gleich am ersten Einsatztag für 2017 hat die Crew der Sea-Watch 2 am Sonntag etwa 300 Menschen aus sinkenden Schlauchbooten gerettet. Schiff und Crew operierten am absoluten Kapazitätslimit. Dennoch konnte die Rettungsleitstelle kein Schiff zur Unterstützung schicken. Insgesamt waren am Sonntag mehrere Tausend Flüchtende in Seenot geraten. Die knappen Kapazitäten der staatlichen Retter sind dabei politisches Kalkül: Rettungsmissionen untergraben das Konzept des Sterbenlassens als Mittel der Abschreckung.

Ein Crewmitglied der Sea-Watch wirft zwei Schiffbrüchigen eine Rettungsweste zu. Foto: Fabian Melber

Asyl ist keine Gnade, Asyl ist ein Recht

Montag, 1. Juni 2015 - 21:50

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Massensterben im Mittelmeer stoppen

Flüchtlingsdrama und Massensterben im Mittelmeer stoppen!

Jedes Jahr sind Millionen von Menschen gezwungen, ihr Zuhause aufgrund von bewaffneten Konflikten, Verfolgung, Hungersnot und Armut zu verlassen. Tausende sterben jedes Jahr beim Versuch, andere Länder zu erreichen. In den letzten Tagen und Wochen ist das Mittelmeer neuerlich zum Massengrab für tausende Menschen geworden. Unzählige andere werden an den Grenzen gewaltsam zurückgedrängt oder sitzen in Nachbarländern fest, wo sie keine Rechte haben. Angesichts dieser humanitären Katastrophe ist jeder zivilisierte Mensch gefordert alle notwendigen Schritte zu setzen, um dem Massensterben im Mittelmeer ein Ende zu setzen.

"Europa anders machen"

Donnerstag, 21. Mai 2015 - 15:18

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Bündnis mobilisiert gegen Griechenland- und Flüchtlingspolitik

Bundesweites Bündnis mobilisiert gegen Griechenland- und Flüchtlingspolitik der Bundesregierung

Massensterben im Mittelmeer und brutaler Kürzungszwang im europäischen Süden: Angesichts der darmatischen Lage in Europa mobilisiert ein breites Bündnis, getragen von Attac, Teilen der Gewerkschaften, sozialen Bewegungen, der Grünen Jugend, der Partei Die Linke sowie antirassistischen und linken Gruppen, für den 20. Juni zu einer
Demonstration in Berlin. "Europa. Anders. Machen. demokratisch – solidarisch – grenzenlos" lautet das Motto.

Richtungswechsel in Europa

Das Bündnis fordert einen grundlegenden Richtungswechsel in Europa, weg von der "neoliberalen Kürzungs- und Abschottungspolitik hin zu einem solidarischen Europa".

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.
Subscribe to RSS - Mittelmeer