Sie sind hier

Interessen vertreten

"Monsanto und Bayer versauen Euch die Eier!"

Samstag, 28. März 2015 - 21:17

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Informationsstand in der Coesfelder Fußgängerzone stieß auf breite Resonanz

Informationsstand in der Coesfelder Fußgängerzone stieß auf breite Resonanz

Sehr gut besucht war am Samstag-Vormittag der Informationsstand des Aktionsbündnisses gegen TTIP im Kreis Coesfeld. Innerhalb kurzer Zeit füllten sich die Unterschriftenlisten mit denen man seinem Unmut gegen das geplante Freihandelsabkommen der EU mit den USA Ausdruck verleien konnte. Die Aktivisten stießen bei ihrer Aktion auf ein breit gefächertes Echo. "Vielen war das Thema oder die Bedeutung noch nicht bekannt, obwohl es seit geraumer Zeit immer durch die Medien geistert", meinte Rainer Wermelt vom Aktionsbündnis. Die meißten waren daher sehr dankbar erste Informationen zu dem Thema an die Hand zu bekommen. Dann gab es viele, die das Freihandelsabkommen nur mit der Vereinheitlichung von Blinkerfarben in Verbindung brachten. "Daraus haben sich aber viele interessante Gespräche ergeben", meinte einer der Aktivisten. "Beim Freihandelsabkommen geht es aber um sehr viel mehr.

Angriff auf die Demokratie!? - Vortrag und Diskussion in Billerbeck

Mittwoch, 25. März 2015 - 1:29

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Angriff auf die Demokratie!? - Vortrag und Diskussion in Billerbeck

Reinhild Benning zum Thema TTIP

Sehr gut besucht war am Abend des vergangenen Dienstag der Vortrag von Reinhild Benning zum Thema TTIP in der Gemeinschaftsschule Billerbeck. Mehr als 200 Besucher hatten sich eingefunden um zunächst eine kurze Einführung durch zwei Videos [2][3] zum Thema zu erhalten. In Ihrem anschließenden, fast einstündigen Vortrag zeigte Sie sehr anschaulich die Problem des geplanten Freihandelsabkommen auf. Wo die Gefahren für Verbraucher, Arbeitnehmer und Umwelt liegen machte die Agrarexpertin des Bundes für Umwelt und Naturschutz BUND ebenso zum Thema wie auch die als problematisch erachtete "Regulatorische Kooperation".  Bei TTIP würden nicht primär die Standarts verhandelt sondern vielmehr tiefgreifender Systematiken und Mechanismen wie solche Standarts ausgehebelt werden könnten. Darin sah die Expertin des BUND die besondere Gefahr von TTIP.

Informationsstand gegen TTIP am 28 März in Coesfeld

Freitag, 20. März 2015 - 15:37

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Informationsstand gegen TTIP am 28 März in Coesfeld

Gegen TTIP, CETA und TISA

Am 28. März wird es einen Informationsstand in der Fußgängerzone von  Coesfeld zu den umstrittenen Freihandelsabkommen geben. In der Zeit von  10 bis 14 Uhr informieren Mitglieder von attac und dem Aktionsbündnis  gegen TTIP im Kreis Coesfeld über das geplante Freihandeslabkommen TTIP  aber auch über artverwandte Abkommen wie CETA und TISA.

Senioren- und Behindertenbeirat in Coesfeld

Freitag, 14. November 2014 - 17:40

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Politische Partizipation

Seniorenbeirat in Coesfeld

Gute Idee für mehr politische Partizipation

Pro Coesfeld hatte im Jahre 2009 im Fachausschuss die Einrichtung eines Seniorenbeirates in Coesfeld beantragt. Laut Landesseniorenvertretung NRW gibt es in NRW bereits in 140 größeren und kleineren Städten Seniorenbeiräte verschiedenster Art, z.B. in Lüdinghausen, Münster, Altenberge, Ascheberg, Bielefeld, Bocholt, Haltern , Rheine und Greven. Dabei kommt es uns nicht so sehr auf den Namen an als vielmehr auf die Funktion des Seniorenbeirates, der mehr sein soll als nur ein Unterausschuss des Jugendhilfeausschusses.

Piratenpartei

Donnerstag, 13. November 2014 - 23:06

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Kreisverband Coesfeld der Piratenpartei

Betr.: Auflösung des Kreisverbandes Coesfeld der Piratenpartei

Mit etwas Wehmut ist am vergangenen Sonntag (09. November) der Kreisverband der Piraten im Kreis Coesfeld aufgelöst worden. Einen Kreisverband den ich selber mit gegründet und als Vorstandsmitglied begleitet habe.

offener Bücherschrank

Dienstag, 28. Oktober 2014 - 13:23

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | offener Bücherschrank

Warum ein offener Bücherschrank wichtig für Coesfeld ist.

 

Ein offerner Bücherschrank ist wünschenswertes Ziel für ein lebens- und lesenswertes Coesfeld

Coesfeld ist eine lebenswerte Stadt. Das ist gut und schön. Aber auch die lebenswerteste Stadt kann man mit kleinen aber effektiven Mitteln noch ein kleinesbisschen lebenswerter machen. Ein offener Bücherschrank ist so ein Beispiel. Die Idee verbreitet sich gerade in unserem Land. Auch in Coesfeld wurde das Thema besprochen und - anders als in vielen anderen Städten - zum großen Entsetzen viere Bürger abgelehnt!

Selbsthilfe

Montag, 14. Juli 2014 - 18:22

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Selbsthilfestammtisch

Erster Selbsthifestammtisch im Kreis Coesfeld

Gründer von Selbsthilfegruppen stellen immer wieder fest, wie wichtig der Austausch mit anderen Leitern von Selbsthilfegruppen ist. Nicht zuletzt wurde dies auch bei verschiedenen Fortbildungen hier im Kreis deutlich. Die Gruppenleiter äußerten dabei sehr oft den Wunsch nach mehr Kontakten zwischen den einzelnen Selbsthilfegruppen.

Aus diesem Grund hat sich Sibylle Härtel dazu entschlossen ein Treffen zu organisieren, um den Leitern von Selbsthilfegruppen die Möglichkeit zu geben sich gegenseitig kennen zu lernen, um heraus zu finden ob und wie sie sich gegenseitig unterstützen können, um Informationen auszutauschen oder um einfach mal mit anderen zu reden. „So eine Art Selbsthilfegruppe für Selbsthilfegruppenleiter!“ mein Härtel.

Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten im Kreis Coesfeld

Dienstag, 18. März 2014 - 22:32

Wie kann das mit der Interssensvertretung von Menschen mit Behinderungen hier im Kreis Coesfeld klappen?

Soll es einen Behindertenbeirat geben? Wie soll der Zusammengesetzt sein und wie wird sichergestellt das dort die Betroffenen "das Sagen" haben? Wie bekommt man genügend Betroffene in einen Behindertenbeirat? Gibt es genügend Betroffene die sich das Zutrauen und sich engagieren wollen? Wie organisiert man das am sinnvollsten und wie finden und formulieren die Betroffenen selber ihre Ziele und Anliegen ohne Einfluss von Außen?

Dazu ist jetzt eine Fachebook-Gruppe ins Leben gerufen worden. https://www.facebook.com/groups/behinderte.coesfeld

Ich bin gespannt auf Eure Meinung!

Your Kreistag needs You!

Samstag, 1. Februar 2014 - 13:21

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Your Kreistag needs You!

Ein Gastbeitrag von Torsten Thomas

Es geht zwar "nur" um die Kommunalwahl im Mai diesen Jahres - aber lies bitte dennoch weiter.

Bitte!

Danke.

Zunächst: vor den letzten Wahlen hatten wir viele tolle Helfer, die die Piraten - jeder für sich - ein klein wenig unterstützt haben.
Das waren Leute, die zum Beispiel "eine Hand voll Plakate" bei mir abgeholt haben und in ihrem Ort aufgehängt haben.
Oder ein paar Flyer in Briefkästen verteilt haben.
Oder einfach auf Infoständen mitgeholfen oder mit uns diskutiert haben.
Oder 20 Piraten-Kugelschreiber oder Piraten-Einkaufswagenchips mitgenommen haben und weiterverschenkt haben.
Oder sich einfach nur gefreut haben, dass eine neue politische Kraft auf der Bildfläche erschienen ist.
Oder, oder, oder.

Einige Leute hatten einfach bei mir angerufen oder eine E-Mail geschickt und ihre Hilfe angeboten. Die meisten von denen kannte ich vorher gar nicht. Oft habe ich auch gehört: "eigentlich habe ich gar keine Zeit, um mitzuhelfen. Aber eine oder zwei Stunden will ich wohl was tun". Das reicht auch schon! Eine oder zwei Stunden. Davon - von etwas Engagement - lebt die Demokratie. Mehr ist gar nicht nötig. Nochmals danke dafür!

Und nun?

Politische Partizipation von Menschen mit Behinderungen

Mittwoch, 29. Januar 2014 - 17:51

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | politische Partizipation

Barrierefreiheit - Inklusion - Teilhabe - Selbsthilfe

Zur Zeit wird viel über die Barrierefreiheit, über Inklusion und über die Rechte von Menschen mit Behinderungen geredet. Das die Diskussion stattfindet ist erstmal eine gute Sache. Das die Bedürfnisse dieser Menschen sich im Bewußtsein der Bevölkerung festsetzt ist auch gut. Was jetzt noch fehlt wäre ein weiterer logischer Schritt die Betroffenen selber an den Entscheidungen mitwirken zu lassen. Auch diese sogenannte politische Partizipation schreibt die UN-Menschenrechtskonvention vor. Hier sieht es aber immer noch ziemlich düster aus. Wir haben zwar mit Herrn Schäuble z.B. einen mobilitätseingeschränkten Minister. Die Frage ist aber, hätten wir ihn auch wenn er von anfang an gehbehindert gewesen wäre und es nicht erst wurde als es schon längst Bundespolitiker war. Wäre es zum Beispiel hier im Kreis möglich das ein behinderter Politiker vom Volk gewählt würde? Das das überhaupt möglich ist zeigt das Beispiel der spanischen Stadrätin Ángela Covadonga Bachiller Guerra [1] aus der zentralspanischen Stadt Valladolid. So etwas würde ich mir auch für den Kreis Coesfeld wünschen.

Barrierefreiheit im Billerbecker Rathaus

Dienstag, 28. Januar 2014 - 22:54

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Barrierefreiheit im Billerbecker Rathaus

Notizen aus der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses vom 28.01.2014

Das das Billerbecker Rathaus nicht Barrierefrei ist merkt man gleich wenn man sich durchs historische Treppenhaus zum Sitzungssaal begibt. Die ausgetreten Stufen laden im Gegenteil gerade dazu ein zu stürzen und eventuell dadurch zukünftig auf Barrierefreiheit angewiesen zu sein. Und um ebendiese Barrierefreiheit ging es wiedereinmal im Rathaus. Am Abend des 28. Januar 2014 tagte dort in öffentlicher Sitzung der Haupt- und Finanzausschuß. Grund genug, mir das nach den Tumulten in den letzten Wochen und Monaten mir einmal genauer anzusehen.

Barrierefreiheit ist Menschenrecht!

Freitag, 13. Dezember 2013 - 21:24

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Barrierefreiheit ist Menschenrecht!

Barrierefreiheit: Hinkommen - Reinkommen - Klarkommen

Mit großer Bestürzung und tiefem Bedauern habe ich die Entscheidung des Rates der Stadt Billerbeck vom 12.Dezember 2013 zur Kenntnis genommen die Barrierefreiheit im Rathaus Billerbeck nur halbherzig umzusetzen.  

In den zwei Stellungnahmen vom 11. Juli 2013 und vom 16. November 2013 hat die "KICS", die Intressenvertretung der Menschen mit Behinderungen, chronisch Kranker und deren Angehörige, eindrücklich darauf hingewiesen das die vollständige Barrierefreiheit im Billerbecker Rathaus nur mit dem geforderten Aufzug verwirklicht werden kann.

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.
Subscribe to RSS - Interessen vertreten