Sie sind hier

Diskussion

Pro Coesfeld wünscht sich eine rege Diskussion mit Bürgern zum Thema "Unser Stadtpark und seine Zukunft"

Dienstag, 24. Januar 2017 - 17:46

Pro Coesfeld wünscht sich eine rege Diskussion mit Bürgern zum Thema "Unser Stadtpark und seine Zukunft"

Soll unser Stadtpark einen Teich behalten oder nicht? 

Wie sehen eigentlich die aktuellen Planungen und Änderungsvorstellungen der Verwaltung aus? Wer pflegt eigentlich die Tiere? Was ist uns unser Stadtpark wert?

Am 26.1.2017 lädt Pro Coesfeld um 19.30 Uhr zum Thema "Unser Stadtpark und seine Zukunft" ins Kolpinghaus ein.

Herr Hackling, von der Stadt Coesfeld, wird die aktuellen Pläne der Verwaltung vorstellen. Herr Oehlert wird über die Tierpflege reden. Und Pro Coesfeld wünscht sich eine rege Diskussion mit Bürgern der Stadt. Pro Coesfeld will versuchen die Ansichten der Coesfelder  in ihre späteren Entscheidungen mit einzubeziehen.

Unterschriftenaktion

Montag, 22. Juni 2015 - 21:12

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | 103 Unterschriften gegen TTIP gesammelt

In Lüdinghausen 103 Unterschriften gegen TTIP gesammelt

Die jüngste Unterschriftenaktion des Aktionsbündnisses gegen TTIP am vergangenen Freitag brachte 103 Unterschriften. "Wir freuen uns sehr, dass TTIP in der Bevölkerung immer bekannter wird, wenngeich es auch noch nicht so bekannt ist, wie wir es uns wünschen. Die übergroße Mehrheit lehnt das Freihandelsabkommen entschieden ab. Wir hatten daher große Zustimmung bei unserer Aktion", freute sich Rainer Wermelt von attac im Kreis Coesfeld. Wieder mit dabei war das Trojanische Pferd, dass die Aktivisten eigens für Ihre Aktionen gebaut haben. "Das Trojanische Pferd eine sehr passende Metapher zu TTIP: Außen hui, innen pfui!" erklärte Reinhard Loewert vom BUND der diese Aktion zusammen mit dem DGB Ortsverband organisiert hatte.

Petition: "Pro Vegetation" - Alte Hecken besser schützen, neue Hecken planen.

Montag, 13. April 2015 - 12:05

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Petition: Alte Hecken besser schützen, neue Hecken planen.

Kommunale Baum- und Gehölzschutzsatzungen überall vorschreiben, für die Landesstraßenbehörde Richtlinien zur naturnahen Pflege der Heckengehölze und Bäume schaffen.

Das Ausholzen im März hat viele Menschen verärgert. Die Umwandlung des staatlichen Wirtschaftswaldes in sekundären Urwald erregt die Gemüter. Den Erhalt von Gehölzen als Lebensgrundlage und als landschaftsprägende Erscheinungsform will eigentlich jeder, aber das Wie bringt die Gemüter in Wallung. Selbst die zuständigen Sachbearbeiter in den Ämtern vertreten keine einhellige Meinung.

Überregionale Bedeutung

Um künftig den Erhalt dieser Heckengehölze zu fördern hat eine Bürgerinitiative aus dem Kreis Coesfeld, die Agenda21Senden, eine Petition von überregionaler Bedeutung verfasst. Sie erhofft sich davon zur öffentlichen Willensbildung beizutragen und zu einer konstruktiven Diskussion anzuregen.

Angriff auf die Demokratie!? - Vortrag und Diskussion in Billerbeck

Mittwoch, 25. März 2015 - 1:29

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Angriff auf die Demokratie!? - Vortrag und Diskussion in Billerbeck

Reinhild Benning zum Thema TTIP

Sehr gut besucht war am Abend des vergangenen Dienstag der Vortrag von Reinhild Benning zum Thema TTIP in der Gemeinschaftsschule Billerbeck. Mehr als 200 Besucher hatten sich eingefunden um zunächst eine kurze Einführung durch zwei Videos [2][3] zum Thema zu erhalten. In Ihrem anschließenden, fast einstündigen Vortrag zeigte Sie sehr anschaulich die Problem des geplanten Freihandelsabkommen auf. Wo die Gefahren für Verbraucher, Arbeitnehmer und Umwelt liegen machte die Agrarexpertin des Bundes für Umwelt und Naturschutz BUND ebenso zum Thema wie auch die als problematisch erachtete "Regulatorische Kooperation".  Bei TTIP würden nicht primär die Standarts verhandelt sondern vielmehr tiefgreifender Systematiken und Mechanismen wie solche Standarts ausgehebelt werden könnten. Darin sah die Expertin des BUND die besondere Gefahr von TTIP.

Rechtes »Lichtermeer«

Mittwoch, 12. November 2014 - 21:31

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | rechtes Lichtermeer

Thüringer CDU spielt rechtes »Lichtermeer« herunter

Ein unverschämter und geschichtsvergessener Affront

Nach dem Eklat um die von der Thüringer CDU organisierte ›Lichtermeer‹-Demonstration gegen das rot-rot-grüne Koalitionsbündnis am vergangenen Sonntag, dem 9. November und Jahrestag der ›Reichspogromnacht‹, spielt deren Thüringer CDU-Generalsekretär Mario Voigt die Beteiligung rechter Kräfte herunter [1]. Für mich ist das ein unverschämter und geschichtsvergessener Affront.

Europäisches Parlament

Dienstag, 30. September 2014 - 12:19

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Günther Oettingers Parlaments-Anhörung

Vernichtende Bilanz nach Günther Oettingers Parlaments-Anhörung

Nach der Anhörung des designierten EU-Kommissars für Digitales muss wohl eine vernichtende inhaltliche Bilanz gezogen werden.

Wenn Günther Oettinger bei seiner Anhörung im Europaparlament konkreten Fragen nicht gänzlich auswich, demonstrierte er ein mangelhaftes und industriezentriertes Verständnis von Netzpolitik. Man muss für die Verteidigung der Grundrechte im Netz und der Interessen der breiten Bevölkerung Schlimmes befürchten. Wenn er sein erfreuliches Versprechen wahr macht, sich den Fragen der Internetnutzer in einer Online-Anhörung zu stellen, wird er viel klarstellen müssen.

Von der Utopie zur Realität

Dienstag, 9. September 2014 - 21:29

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Netzwerk Grundeinkommen feiert

Netzwerk Grundeinkommen feiert am 13. September in Berlin sein 10-jähriges Bestehen

Rück- und Ausblick

Das Netzwerk Grundeinkommen feiert am 13. September 2014 im "Mauersegler" in Berlin mit Aktivisten der Grundeinkommensbewegung sein 10-jähriges Bestehen ab 13 Uhr mit Musik, Aktionen und einem kleinen Empfang. Ab 20 Uhr geben Sprecher der Gründungszeit des Netzwerks und ein Vertreter der Niederländischen Grundeinkommensbewegung einen Rück- und Ausblick.    

Fester Bestandteil in der Diskussion

Vor Jahren von einigen noch belächelt, ist das Grundeinkommen heute fester Bestandteil der internationalen Debatten und der Diskussion in Deutschland über eine ökologisch und sozial nachhaltige Gesellschaft.

Politische Partizipation von Menschen mit Behinderungen

Mittwoch, 29. Januar 2014 - 17:51

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | politische Partizipation

Barrierefreiheit - Inklusion - Teilhabe - Selbsthilfe

Zur Zeit wird viel über die Barrierefreiheit, über Inklusion und über die Rechte von Menschen mit Behinderungen geredet. Das die Diskussion stattfindet ist erstmal eine gute Sache. Das die Bedürfnisse dieser Menschen sich im Bewußtsein der Bevölkerung festsetzt ist auch gut. Was jetzt noch fehlt wäre ein weiterer logischer Schritt die Betroffenen selber an den Entscheidungen mitwirken zu lassen. Auch diese sogenannte politische Partizipation schreibt die UN-Menschenrechtskonvention vor. Hier sieht es aber immer noch ziemlich düster aus. Wir haben zwar mit Herrn Schäuble z.B. einen mobilitätseingeschränkten Minister. Die Frage ist aber, hätten wir ihn auch wenn er von anfang an gehbehindert gewesen wäre und es nicht erst wurde als es schon längst Bundespolitiker war. Wäre es zum Beispiel hier im Kreis möglich das ein behinderter Politiker vom Volk gewählt würde? Das das überhaupt möglich ist zeigt das Beispiel der spanischen Stadrätin Ángela Covadonga Bachiller Guerra [1] aus der zentralspanischen Stadt Valladolid. So etwas würde ich mir auch für den Kreis Coesfeld wünschen.

Piraten Münster

Dienstag, 21. Januar 2014 - 20:34

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Snowden als Ehrendoktor vorgeschlagen

Edward Snowden für Ehrendoktor an der Universität Münster vorgeschlagen

Snowden hat mit den Enthüllungen zur NSA eine internationale Datenschutz-Diskussion ausgelöst. Für die Piratenpartei ist er ein Held, der zum vermeintlichen Verräter werden musste, um Aufklärungsarbeit zu leisten. Snowden hat Zivilcourage gezeigt und stößt damit eine Neukonstruktion von Grund- und Menschenrechten an.

Schon im Bundestagswahlkampf hat sich die Piratenpartei dafür ausgesprochen Snowden Asyl zu gewähren und ihn als Zeugen zu laden. Die Piraten Münster haben sogar einen Mitgliedsantrag nach Moskau geschickt.

Auch die philosophische Fakultät der Uni Rostock überlegt dem Whistleblower die Ehrendoktorwürde zu verleihen.

 

Piratenpartei:

Mittwoch, 15. Januar 2014 - 21:10

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Bedingungsloses Grundeinkommen

Europäische Bürgerinitiative befeuert Diskussion zum Bedingungslosen Grundeinkommen

Gestern endete die von der Piratenpartei Deutschland unterstützte [1] Europäische Bürgerinitiative (EBI) für ein Bedingungsloses Grundeinkommen in Europa. [2] Insgesamt haben 285.042 EU-Bürger die Initiative unterstützt, davon 40.542 in Deutschland. Auch wenn damit die geforderten eine Million Unterstützungsunterschriften nicht erreicht wurden, werten die PIRATEN die Initiative als Erfolg – schließlich war es die bislang größte Kampagne zur Idee des Grundeinkommens weltweit. Außerdem wurde durch die Initiative die Idee des Grundeinkommens in Ländern wie Bulgarien, Slowenien, Kroatien, Estland und Ungarn erst richtig bekannt. In Ländern, in denen es gelungen ist, die öffentliche Aufmerksamkeit auf das Thema zu lenken –  Tschechien, Kroatien, Bulgarien und Großbritannien –, stieg die Zahl der Unterschriften signifikant.

Bildungsgerechtigkeit bei Hochschulen? Fehlanzeige!

Freitag, 12. April 2013 - 20:06

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Bildungsgerechtigkeit bei Hochschulen?

„Junge Menschen werden in Ihren Entfaltungs- und Bildungsmöglichkeiten behindert, weil Rot-Grün versäumt, gleiche Chancen für alle Studieninteressierte zu schaffen. Die Zunahme der Zulassungsbeschränkungen durch den doppelten Abiturjahrgang ist ein bildungspolitisches Armutszeugnis“, sagt Joachim Paul, Hochschulpolitischer Sprecher der Piratenfraktion im Landtag NRW, nach dem Bekanntwerden der Genehmigung weiterer örtlicher Zulassungsbeschränkungen (sog. „Ort-NC“) durch Ministerin Schulze (SPD).

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.
Subscribe to RSS - Diskussion