Sie sind hier

Themen

Magdeburg

Stadtinformationen

Geschichte und Historie

  • Magdeburg als geteilte Stadt in der Reformationszeit
    Die Ottostadt war in der Reformationszeit über Jahrzehnte eine geteilte Stadt. Während in den Pfarrkirchen der Altstadt schon seit 1524 evangelisch gepredigt wurde und die Ratsherren die Reformation förderten, blieben Dom und Domfreiheit unter der Führung des Domkapitels bis 1567 dem Papsttum verbunden. Auch die Erzbischöfe bekämpften die Reformation.

SeaWatch2

Montag, 20. März 2017 - 21:48

SeaWatch2 | Kalkuliertes Sterbenlassen: Rettungsleitstelle schon im Frühjahr am Limit

Kalkuliertes Sterbenlassen: Rettungsleitstelle schon im Frühjahr am Limit

Die Sea-Watch Rettungsmission startet dramatisch: Gleich am ersten Einsatztag für 2017 hat die Crew der Sea-Watch 2 am Sonntag etwa 300 Menschen aus sinkenden Schlauchbooten gerettet. Schiff und Crew operierten am absoluten Kapazitätslimit. Dennoch konnte die Rettungsleitstelle kein Schiff zur Unterstützung schicken. Insgesamt waren am Sonntag mehrere Tausend Flüchtende in Seenot geraten. Die knappen Kapazitäten der staatlichen Retter sind dabei politisches Kalkül: Rettungsmissionen untergraben das Konzept des Sterbenlassens als Mittel der Abschreckung.

Ein Crewmitglied der Sea-Watch wirft zwei Schiffbrüchigen eine Rettungsweste zu. Foto: Fabian Melber

Nie wieder Krieg – nie wieder Faschismus!

Dienstag, 14. März 2017 - 17:19

Nie wieder Krieg – nie wieder Faschismus!

72. Jahrestag der Bombardierung der Stadt Dülmen – 22. März 2017

Gedenkveranstaltung
Mittwoch, 22. März 2017 um 18:00 Uhr, Dülmen

Der DGB (Deutscher Gewerkschaftsbund) Ortsverband Dülmen, wird in einer öffentlichen Gedenkveranstaltung an die Bombardierung der Stadt Dülmen erinnern. Der DGB ruft die Dülmener Bevölkerung zur aktiven Teilnahme auf. Die Veranstaltung ist am 22. März 2017, 18 Uhr vor dem Löwen in der Dülmener Innenstadt.

Videoüberwachung

Montag, 13. März 2017 - 17:52

Deutscher Bundestag hebelt über Nacht entscheidende Bürgerrechte aus!

Berlin. (PP) Mitten in der Nacht wurden vergangene Woche im Deutschen Bundestag die Gesetzesentwürfe zum "Videoüberwachungsverbesserungsgesetz" angenommen, mit denen drei Maßnahmen beschlossen werden, die die Bürgerrechte unmittelbar betreffen. Im Hauruck-Verfahren wurde eine Änderung des Datenschutzgesetzes beschlossen, das den Einsatz von Videokameras  beispielsweise in Einkaufzentren erleichtert [1], den Einsatz von Bodycams bei Polizisten [2] und die Möglichkeit zur allgemeinen Erfassung von Kennzeichen [3].

Bad Sassendorf

Kunst und Kultur

Museen und Ausstellungen

  • Westfälische Salzwelten Bad Sassendorf
    Spannende Entdeckungsreisen zu Salz, Sole und Moor. Sehenswürdigkeiten der Sassendorfer Salzgeschichte. Die Westfälischen Salzwelten sind vollständig barrierefrei, mit allen Sinnen erfahrbar und daher besonders für Seniorinnen und Senioren, Kinder und Familien geeignet.

Politischer Veilchendienstag der Coesfelder Grünen

Mittwoch, 15. Februar 2017 - 18:20

Politischer Veilchendienstag der Coesfelder Grünen

Trittin zu Gast in Coesfeld

28. Februar ab 19 Uhr
Brauhaus Stephanus

„Einen besseren Einstieg in den Landtagswahlkampf hätten wir uns nicht wünschen können“, freut sich Norbert Vogelpohl, Sprecher der Coesfelder Grünen. „Mit Jürgen Trittin können wir bei unserem politischen Veilchendienstag wieder ein politisches Schwergewicht präsentieren.“

Prominenter Hauptredner beim Politischen Veilchendienstag der Grünen

Der Bundestagsabgeordnete und ehemalige Bundesumweltminister ist für seine scharfen Analysen sowie seine klare und markige Sprache bekannt.  „In diesem Jahr“, so Vogelpohl weiter, „wird er seinen Schwerpunkt auf die Außenpolitik legen – und da gibt es ja aktuelle Themen genug.“

Jürgen Trittin ist Hauptredner | Bild: www.gruene-coesfeld.de

Jürgen Trittin ist Hauptredner | Bild: www.gruene-coesfeld.de

Tag des Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Freitag, 27. Januar 2017 - 12:07

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Opfer des Nationalsozialismus

Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus

Der verstorbene Altbundespräsident Roman Herzog hat den 27. Januar zum nationalen Gedenktag erklärt, um damit der gefährlichen Geschichtsvergessenheit entgegen zu wirken. Diese Aufforderung darf sich nicht nur im Kalender niederschlagen. Deshalb wurde der Tag der Befreiung im Jahr 1996 zum ersten Mal als nationaler Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus begangen. Er soll, wie es der damalige Bundespräsident Roman Herzog in seiner Rede vor dem Deutschen Bundestag ausdrückte, als zentraler Gedenktag „aus der Erinnerung immer wieder lebendige Zukunft werden lassen“. Weiter sagte Herzog: "Auschwitz steht symbolhaft für millionenfachen Mord - vor allem an Juden, aber auch an anderen Volksgruppen. Es steht für Brutalität und Unmenschlichkeit, für Verfolgung und Unterdrückung, für die in perverser Perfektion organisierte 'Vernichtung' von Menschen.

Pro Coesfeld wünscht sich eine rege Diskussion mit Bürgern zum Thema "Unser Stadtpark und seine Zukunft"

Dienstag, 24. Januar 2017 - 17:46

Pro Coesfeld wünscht sich eine rege Diskussion mit Bürgern zum Thema "Unser Stadtpark und seine Zukunft"

Soll unser Stadtpark einen Teich behalten oder nicht? 

Wie sehen eigentlich die aktuellen Planungen und Änderungsvorstellungen der Verwaltung aus? Wer pflegt eigentlich die Tiere? Was ist uns unser Stadtpark wert?

Am 26.1.2017 lädt Pro Coesfeld um 19.30 Uhr zum Thema "Unser Stadtpark und seine Zukunft" ins Kolpinghaus ein.

Herr Hackling, von der Stadt Coesfeld, wird die aktuellen Pläne der Verwaltung vorstellen. Herr Oehlert wird über die Tierpflege reden. Und Pro Coesfeld wünscht sich eine rege Diskussion mit Bürgern der Stadt. Pro Coesfeld will versuchen die Ansichten der Coesfelder  in ihre späteren Entscheidungen mit einzubeziehen.

Weihnachtsbaum

Donnerstag, 8. Dezember 2016 - 14:00

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Tipps für den Weihnachtsbaum-Transport mit dem Auto

Alle wichtigen Tipps für den Weihnachtsbaum-Transport mit dem Auto

Die lange to-do-Liste für Weihnachten muss jetzt abgearbeitet werden. Ganz oben steht da natürlich der Tannenbaumkauf. Hier sind alle wichtigen Tipps zusammengetragen, damit der Baum unfallfrei zu Hause ankommt, wenn er mit dem Auto transportiert werden soll:

Der Baum muss so fixiert werden, dass er bei Vollbremsung oder plötzlichem Ausweichmanöver nicht zum gefährlichen Geschoss für andere wird. An erster Stelle eine gute Ladungssicherung, und dazu sind am besten Spanngurte zu verwenden. Einfache Expander oder Seile sind da im Allgemeinen nicht geeignet. Wenn man den Baum auf dem Dach transportiert, ist dafür ein Gepäckträger von Vorteil, wo man auch die Spanngurte befestigen kann.

Der Kreisverband Coesfeld der AfD nach dem Mordaufruf

Freitag, 2. Dezember 2016 - 22:40

Der Kreisverband Coesfeld der AfD nach dem Mordaufruf - Die Bigotterie der AfD

Katastrophaler Umgang mit Kritik

Mit Kritik umzugehen ist für viele schwierig. So auch für den Kreisverband Coesfeld der AfD. Nachdem in den vergangenen Tagen ein Mordaufruf in einem der Kommentare auf der Facebookseite des hiesigen Kreisverbandes der AfD bekannt wurde eilig eine Stellungnahme "In eigener Sache" veröffentlich. Darin heißt es: "Wir sind sehr daran interessiert, hier eine sachliche und mit Fakten unterlegte Diskussion zu führen. Jeder, der daran teilnehmen möchte, ist mit seinen Beiträgen und seinem Wissen herzlich willkommen."[4]   Eine sachliche Diskussion zum besagten Mordaufruf scheint indes unmöglich. So wurden heute (Freitag, 2. Dez. 2016) laufend der AfD unliebsame erscheinende Kommentare gelöscht ohne auf diese überhaupt einzugehen. Wahlloses löschen ist jedoch ein akzeptables Kriesenmanagement.

Mordaufruf auf Facebook-Seite der AfD Kreis Coesfeld +++ UPDATE +++

Mittwoch, 30. November 2016 - 20:24

Mordaufruf auf Facebook-Seite der AfD Kreis Coesfeld

"hängt die Alte auf"

Auf der Facebook-Seite der AfD Kreis Coesfeld ist heute (30. Nov. 2016) um kurz nach 8 Uhr in einem Kommentar ein Mordaufruf veröffentlicht worden. "... hängt die Alte auf" kommentierte dort ein User ein Posting in dem eine Meinung zur medizinischen Versorgung von Flüchtlingen thematisiert wurde. Anlass war das Zitat einer Philosophin: "Wir sollten alle für die Gesundheit von Flüchtlingen bezahlen. Ethisch gesehen haben sie genauso ein Recht darauf wie unsere Kinder, die auch nicht in die Krankenkasse einzahlen." Die AfD Kreis Coesfeld kommentierte das Zitat der Philosophin mit den Worten: "Vielleicht sind [...] da dann doch etwas die Gäule der sozialistischen Umverteilungs-Utopien durchgegangen?". Die Kommentatoren auf der Seite schlugen zum Teil weit aus drastischere Töne an und verließen dabei möglicherweise den Rahmen des gesetzlich erlaubten. Der Mordaufruf dürfte meiner Meinung nach schon justiziabel sein. Skandalös ist er allemal.

Greenpeace veröffentlicht interne TiSA-Papiere: Abkommen bedroht europäischen Datenschutz

Freitag, 25. November 2016 - 19:13

Kritische Infrastruktur wie Atomkraftwerke würden unsicherer werden

Ein Wettlauf um die schwächsten Standards im Datenschutz droht Europa mit dem geplanten internationalen TiSA-Abkommen. Dies zeigen interne Dokumente aus der 20. Runde der Verhandlungen, die Greenpeace zugespielt wurden. Darin heißt es, Bestimmungen einzelner Länder zum Datenschutz dürften keine „nicht zu rechtfertigende Diskriminierung“ und kein „Handelshemmnis“ darstellen. Unternehmen wie Google oder Facebook, deren Geschäft auf der Nutzung persönlicher Daten basiert, bekämen erheblich mehr Einfluss. Auch für sensible Einrichtungen wie etwa Atomkraftwerke drohten Risiken. „TiSA untergräbt auf katastrophale Weise den Schutz der Menschen“, sagt Greenpeace-Handelsexperte Jürgen Knirsch. „Im Datenschutz soll ausgerechnet die schlechteste Regelung zum gemeinsamen Standard werden. Richtig wäre es, den höchsten Schutz der öffentlichen Versorgung als Standard zu setzen.

Seiten

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.
Subscribe to RSS - Themen